Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 20. Oktober 2004, 22:21

Software

Modulares Softwaresuspend

Nigel Cunningham hat die Version 2.1 seines Software-Suspend-Patches herausgegeben.

Eine der wichtigsten Neuerungen der Version 2.1 stellt dar, dass die Suspend-Funktion nun zum größten Teil in Form eines Modules erstellt und von einer Initrd geladen werden kann. Was zunächst nicht weltbewegend klingt, eröffet allerdings eine Reihe neuer Möglichkeiten.

Die Installation einer neuen SW-Suspend-Version kann in den meisten Fällen ohne Neustart geschehen. Dieser ist nur nötig, wenn sich Code der statischen Treiberteile ändert. Darüber hinaus kann ein Resume von Datenträgern lesen, die ebenfalls nur durch Module an Stelle statischer Kerneltreiber angesprochen werden. Das ermöglicht unter anderem auch die Speicherung und anschließende Fortsetzung mit Geräten, die erst der Einrichtung durch Userspace-Werkzeuge bedürfen, was beispielsweise den Device-Mapper betrifft. Damit könnte der Speicher, der unter anderem auch sensible Daten enthält, bei einem Suspend auf einen verschlüsselten Datenträger kopiert werden, ohne ein Resume auszuschließen.

Der benötigte Patch existiert bisher nur für die 2.6-Serie des Kernels. Software Suspend 2.1 für den Kernel 2.4 wird jedoch folgen, allerdings auch die letzte Version mit neuen Features sein. In Zukunft werden für diese Reihe nur noch Fehlerbereinigungen und Anpassungen für neue Kernelversionen erscheinen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung