Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 16. Februar 2005, 13:28

Gesellschaft::Politik/Recht

Rosegarden-4 1.0

Der von Chris Cannam, Richard Bown und Guillaume Laurent entwickelte MIDI/WAV-Sequencer und Noteneditor Rosegarden wurde in der ersten stabilen Version freigegeben.

Der MIDI/WAV Sequencer und Noteneditor Rosegarden-4

Der MIDI/WAV Sequencer und Noteneditor Rosegarden-4

Rosegarden ist ein vielseitiges Open-Source-Programm zur Musikerzeugung. Es verbindet Aspekte eines Midi-Sequenzers, eines Audio-Sequenzers und eines Notationseditors in einem bequemen, mächtigen, einfach zu bedienenden Paket, das Benutzern eine intuitive Oberfläche bietet. Das Programm macht Gebrauch von zwei mächtigen und flexiblen Subsystemen, die es für Linux gibt. Für den MIDI-Betrieb benutzt Rosegarden die ALSA (Advanced Linux Sound Architecture)-MIDI-Infrastruktur, um eingehende- und ausgehende MIDI-Ereignisse zu steuern.Es kann von beliebig vielen Eingängen gleichzeitig aufnehmen und ausgehende Ereignisse können zu jedem beliebigen MIDI-Client aus einer Myriade von MIDI-Clients geleitet werden.

Zur Aufnahme und Wiedergabe ist Rosegarden eine von zahlreichen Anwendungen, die vom Jack Audio Connection Kit (Jack-Audio-Verbindungs-Satz) Gebrauch macht, einem Sound-Server mit geringer Verzögerung, der von Anfang an entworfen wurde, um den Bedürfnissen professioneller Musiker zu begegnen. Hand in Hand mit Jack kann Rosegarden LADSPA-Plugins (Linux Audio Developer's Simple Plugin API) im laufenden Betrieb auf Audio-Streams anwenden und dabei Effekte erzeugen, die von EQ bis Echo-Effekten reichen und praktisch alle dazwischen. Diese Plugins können einander überlagert werden und damit noch mehr Möglichkeiten geschaffen werden.

Rosegarden liefert drei verschiedene Wege, um MIDI-Ereignisse zu betrachten, zu editieren und einzugeben, einschließlich eines Notationseditors, der viele fortgeschrittene Eigenschaften besitzt, die man normalerweise nicht in der Notationseinrichtung eines MIDI-Sequenzers findet. Unterhalb dieser drei Editoren liefert Rosegarden einen auf Segmenten basierenden Mechanismus, um Audio-und MIDI-Daten auf einer Leinwand zu arrangieren, die die Möglichkeiten eines Bildbearbeitungsprogramms, das mit Ebenen arbeitet, in das Reich der Musik bringt.

Die aktuelle Version von Rosegarden kann ab sofort vom Server des SourceForge-Projektes bezogen werden. Die Applikation wird unter den Bedingungen der GNU General Public License (GPL) vertrieben. Gegenüber der letzten stabilen Version 2.1, die schon sieben Jahre auf dem Buckel hat, stellt die neue Version einen Quantensprung dar. Neben massiven Verbesserungen der Oberfläche spendierten die Entwickler der Applikation eine Unmenge von neuen Funktionen, die Rosegarden zu einem perfekten Werkzeug für Musiker unter Linux machen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung