Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 6. April 2005, 13:55

Software::Desktop

Neuigkeiten vom Enlightenment-Projekt

Vor etwa drei Jahren begannen die Entwickler des Fenstermanagers Enlightenment (E) eine komplette Überarbeitung, in der Zwischenzeit gab es nur einige kleine Updates des zur Zeit populären E DR16, um einer zu schnellen Veraltung entgegen zu wirken.
Von ThomasS

Seitdem ist es sehr still geworden um die Weiterentwicklung von E.

Auf Nachfrage von Newsforge zerstreut Carsten Haitzler alias Rasterman allerdings die Sorgen vieler E-Nutzer, dass das Projekt eingeschlafen sei oder stagniere. Aufgrund des kleinen Entwicklerkreises dauere die Entwicklung von E DR 17 nur etwas länger als dies bei populären Fenstermanagern bzw. Desktop-Environments anderer Projekte der Fall sei. Während sich populäre Projekte wie GNOME oder KDE auf hunderte regelmäßig beitragende Entwickler stützen könnten, gäbe es für die Weiterentwicklung von E DR17 nur einige wenige Programmierer.

Seit November letzten Jahres gibt ein pre-Alpha-Demo-Release von E DR17, um die kommenden Neuerungen zu demonstrieren und die Vitalität des Projektes unter Beweis zu stellen. Die bisherige Überarbeitung der zugrundeliegenden Bibliotheken ist teilweise abgeschlossen und es wurden eine Reihe neuer Module bzw. Features hinzugefügt, um E DR17 nutzbar zu machen. Rasterman und seine Mitstreiter nutzen E DR17 bereits für den täglichen Gebrauch. E DR17 enthält nun virtuelle Desktops und Unterstützung für Xinerama und Multihead-Betrieb. Zudem enthält E DR17 (noch) minimale Unterstützung für IPC zur Fernkontrolle des Fenstermanagers. Gegenwärtig befindet man sich noch in der Phase aktiver Fehlerbereinigung zur Stabilisierung des Quellcodes von DR 17. Mehr Arbeit benötigt ebenfalls die Unterstützung von OpenGL unter GNU/Linux, die derzeit noch einige Wünsche offenlässt.

Dennoch ist man sich im Projekt sicher, dass E auch heute noch eine Menge Vorteile hat, die E DR17 auf der Höhe der Zeit halten, dazu zählt unter anderem die Lauffähigkeit auf alter Hardware und die Nutzung eines intelligenten, einzigartigen Verfahrens zur Erzeugung von Darstellungen auf dem Bildschirm. Mit den Weiterentwicklungen Evas und Edje bekommen die Darstellungseffekte eine filmähnliche Qualität, ohne viele Systemressourcen in Anspruch zu nehmen.

Alle Neuigkeiten zum Fortgang des Projektes und Updates lassen sich unter Rastermans Blog verfolgen. Viele Screenshots für E DR17 finden sich hier. Wer entsprechende Codecs zum Abspielen von MPEG-4 installiert hat, kann auf Video E DR17 in Aktion erleben.

Das E-Projekt hatte in der Vergangenheit einen wichtigen Einfluss auf viele andere Open-Source-Projekte, etwa durch die Bereitstellung und Verbreitung innovativer, ressourcenschonender Bibliotheken wie etwa die Enlightenment Foundation Libraries oder Imlib, die Programmierern das Schreiben neuer Software für E erleichterten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung