Login


 
Newsletter
Werbung

Fr, 28. Oktober 2005, 12:52

Software::Kernel

Linux-Kernel 2.6.14

Linus Torvalds hat nach einer längeren Testphase Version 2.6.14 des Linux-Kernels freigegeben, die viele Aktualisierungen, Korrekturen und auch neue Features bringt.

Linus Torvalds, Vater des Linux-Kernels

LINUXMAG.com

Linus Torvalds, Vater des Linux-Kernels

Es war eine schwere Geburt, da kurz vor der geplanten Freigabe zwei schwerwiegende Probleme entdeckt wurden, deren Korrektur nicht trivial war. So legte Linus einen zusätzlichen Release-Kandidaten vor, den fünften für diese Kernel-Version insgesamt. Die erst vor kurzem getroffene Regelung, dass jeweils nur in den ersten zwei Wochen nach einer Freigabe neue Features integriert werden, wurde weitgehend eingehalten, nach der Veröffentlichung von Version 2.6.14-rc1 wurden nur noch Korrekturen und unkritische Änderungen eingebaut. Insgesamt haben die Entwickler nicht mal zwei Monate für die neue Version gebraucht und liegen damit unter der Marke der letzten Kernel-Version.

Der neue Kernel 2.6.14 unterstützt unter anderem das »File System in Userspace« (FUSE) und bringt eine neue Version der Wireless-Extensions mit sich. Ferner haben die Entwickler die SATA- und Sound-Unterstützung weiter verbessert. Neue SATA-Treiber für Promise-Chips PDC40718 und PDC40519 sowie Treiber für Marvell-Chipsätze sorgen zudem für weitere Konnektivität. Neu im Kernel 2.6.14 ist ebenfalls ein generisches IEEE80211-Subsystem, auf das auch die aktuellen Wireless-Treiber für Prism-Chipsätze und die WLAN-Module von Centrino-Notebooks (ipw2100 und ipw2200) aufsetzen.

Eine weitere Aktualisierung erfuhren ebenfalls die Alsa-Treiber. Die Version 1.0.10rc1 der Sound-Architektur kommt mit Erweiterungen und Korrekturen für den HD-Audio-Treiber daher. Unter anderem werden ab sofort die SiS 966 und ULI M5461 Chipsätze korrekt unterstützt.

Neuerungen gab es ebenfalls beim Direct Rendering Manager (DRM), der für den direkten Zugriff von Grafikkartentreibern auf die Grafikkarte verantwortlich ist. Er wurde um weitere Treiber ergänzt. Auch Suspend-to-Disk kommt mit einer neuen Version. Auf Wunsch werden Daten beim Suspendieren verschlüsselt gespeichert. Eine sehr ausführliche Liste aller Änderungen kann im Changelog des Kernels gefunden werden.

Der Patch von Kernel 2.6.13 nach 2.6.14 ist mit bzip2 komprimiert 4,1 MB groß. Der neue Kernel kann vom Server des Kernel-Projektes und vielen Mirrors heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 64 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Kein sound (Manuel, Mi, 2. November 2005)
Re[6]: Und mal wieder ist was kaputt. (Jens, Di, 1. November 2005)
Re[5]: Kio-FUSE (Kevin Krammer, Mo, 31. Oktober 2005)
Re[4]: Und mal wieder ist was kaputt. (A.H., Mo, 31. Oktober 2005)
Re[3]: Kernel 3 (energyman, Mo, 31. Oktober 2005)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung