Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 5. Juli 2006, 12:22

Bluedot-Medienplayer läuft mit Linux

In Fernost sind Elektronikgeräte mit eingebetteten Linux-Systemen ein Renner, der neue Bluedot-Medienplayer wirbt sogar mit dieser Eigenschaft.

Medienplayer Bluedot BMP-1430 mit Fernbedienung

Bluedot

Medienplayer Bluedot BMP-1430 mit Fernbedienung

Wie Digital World Tokyo berichtet, ist der neue Medienplayer Bluedot BMP-1430 ein gemeinsames Produkt der japanischen Firma Bluedot und der Koreaner Digital Cube. Das Gerät soll nächste Woche in Japan erscheinen und rund 70.000 Yen (umgerechnet 477 EUR) kosten. Er scheint damit etwas teurer als der in den USA erschienene Omni-Medienplayer zu werden. Er bietet aber im Gegensatz zum Omni eine »Fernsteuerung«, die über Kabel an das Gerät angeschlossen wird, und andere Extras. Ob der Player außerhalb Japans auf den Markt kommen wird, ist unbekannt.

Der BMP-1430 bietet ein 4,3 Zoll großes Touch-Panel mit Handschriften-Erkennung. Hauptzweck des Gerätes dürfte jedoch das Abspielen von Video- und Audiodateien sein. Deshalb ist eine Festplatte mit 30 GB Kapazität eingebaut. Daneben verfügt das Modell über einen Radioempfänger und kann als USB-Hostsystem (USB 2.0) arbeiten.

Der Player unterstützt nahezu alle bekannten Dateiformate, darunter JPG, BMP, PNG, MP3, WMA, OGG, Dolby, WAV, FLAC, MPEG-1/2/4, WMV7/8/9, XviD und angeblich auch bald DivX. Der Akku soll für sieben Stunden Video- oder zehn Stunden Musikwiedergabe reichen. Das ganze Gerät wiegt 320 Gramm und ist 133 x 79 x 25,5 mm groß.

Der Hersteller wirbt ausdrücklich mit der Tatsache, dass Linux auf dem Gerät eingesetzt wird. Der Player kann auch als mobiler Linux-Rechner angesehen werden, der mit zahlreichen vorinstallierten Anwendungen ausgestattet ist, beispielsweise einem Notizblock und einem Terminplaner. Zudem können die Anwender ohne Mühe eigene Programme installieren.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung