Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Di, 10. Oktober 2000, 19:14

Kanalbündelung mit SuSE Linux

Mit Kisdn kann man ja den zweiten Kanal bequem dazuschalten, aber bei Kinternet sucht man diese Option leider vergebens.

Von Sabine

Hier gibt es ein kleines Tool, das die Kanalbündelung, nachdem diese zunächst mal konfiguriert ist, noch viel komfortabler ermöglicht. Das Tool heißt Xibod und ist in der Serie n im Yast-Installationsprogramm zu finden. Leider steht in dem, was man da unter »help« findet, gar nichts drin, was man braucht, um das Ganze zum Laufen zu bringen:

Erst muß der zweite Kanal mal eingerichtet werden:

In der Datei /etc/rc.config in der Zeile NETDEV_n="ippp0", muß man sich die Zahl merken, die für n steht. In der /etc/rc.config.d/i4l.rc.config wird jetzt die Zeile I4L_SLAVE_n="ippp1" ergänzt. Damit wird ippp1 als zweiter Kanal für ippp0 eingerichtet. Anschließend in der /etc/ppp/options.ippp0 die letzten zwei Zeilen ergänzen im Abschnitt:

# The device(s)
# for more than one device try:
# /dev/ippp0 /dev/ippp1 ...
/dev/ippp0

zu:

# The device(s)
# for more than one device try:
# /dev/ippp0 /dev/ippp1 ...
/dev/ippp0 /dev/ippp1
+mp

ippp1 ist das Slave-Device, also der zweite Kanal, und +mp aktiviert den Multiport.

Nun ein reboot, um das Netzwerk neu zu starten. Und xibod installieren, falls noch nicht geschehen.

Xibod besteht aus ibod (der Daemon) und xibod (die Oberfläche). Als root in der Konsole ibod starten, dann als user xibod starten. Die Verbindung zum Deamon wird durch den Eintrag localhost unter File -> Open hergestellt. Und schon kann man sich über den zweiten Kanal freuen. Sehr praktisch: der wird automatisch hinzugeschaltet, sobald die Verbindung ausgelastet ist, und automatisch beendet, wenn die Rate wieder unter 64 kb sinkt, darum braucht man sich nicht zu kümmern.

Ich habe selbst ziemlich lange gesucht, bis ich die Original-Anleitung hier gefunden habe, und gebe das deshalb nach erfolgreicher Anwendung hier an alle weiter, die Kanalbündelung einrichten möchten.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten