Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Mi, 2. Oktober 2002, 08:06

Beim Start automatisch als User einloggen

In diesem Kurztipp geht es darum, wie man gleich nach dem Systemstart als User eingeloggt wird - ohne Passwort und Userabfrage.

Von Barross

Dieses Ziel zu erreichen, war gar nicht so einfach, Dokumentation dazu gibt es im Netz wenig. Die Zahl derjenigen Leute, die auch bei ihrem Heimrechner, der lediglich von ihnen selbst benutzt wird, bei jedem Boot einen Login machen wollen, scheint übermächtig. Es existieren zwar eigens Tools, um diese Lästigkeit zu umgehen (z.B. autologin), die aber allesamt nicht richtig zu funktionieren scheinen, während es auf der anderen Seite bei den grafischen Logins der großen Desktop-Environments, die ich aber nicht benutze, wohl eine entsprechende Einstellung geben soll. Zum Glück geht es viel einfacher!

Benötigt wird das programm "rungetty", welches z.B. in Debian ganz einfach mit "apt-get install rungetty" installiert werden kann. Desweiteren ist ein kleiner (und weitgehend ungefährlicher) chirurgischer Eingriff in die Datei /etc/inittab notwendig. Dort ändert man z.B. den Eintrag für die erste Konsole:

 1:23:respawn:/sbin/getty 38400 tty1 

um in

 1:23:respawn:/sbin/rungetty tty1 -u root -- login -f barross 

Was passiert: Bei jedem Booten ruft init automatisch für jede Konsole ein getty auf, welches seinerseits login startet, welches danach die entsprechende Shell startet. Statt des normalen getty rufen wir nun rungetty auf, welches noch mehr kann, als nur login zu starten. Es kann beliebige Programme unter beliebigen Nutzer-Rechten starten (der Parameter -u "name" ist dafür zuständig). So kann z.B. auch erreicht werden, daß auf anderen ttyss automatisch bei jedem Boot zum beispiel top oder iptraf gestartet wird. Wir benutzen hier aber rungetty einfach, um auch ein login zu starten, aber diesmal mit dem Parameter -f "Account" , welches login veranlasst, die Passwort-Abfrage zu überspringen und die Shell direkt unter dem entsprechenden Nutzer zu starten. Damit login den Parameter -f akzeptiert, muss es selbst mit root-Rechten von rungetty gestartet werden.

Diese Methode ist einfach und deshalb sicher. Jemand, der sich von aussen unerlaubt auf den Rechner einloggen will, hat dadurch keinen Vorteil. Gibt man nun noch in der .bash_profile des Nutzers am Ende startx ein, dann fährt auch X bei jedem Start automatisch hoch.

Kommentare (Insgesamt: 28 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Änderung bei rungetty (joe doe, Do, 24. Juli 2008)
Re: re (shev, Mi, 7. März 2007)
Re[7]: Security! (Thorsten, Fr, 4. Oktober 2002)
Re[2]: Grafische Lösung mit KDM (Moritz Moeller-Herrmann, Do, 3. Oktober 2002)
Re[3]: Kann Mandrake schon lange (DvD, Do, 3. Oktober 2002)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten