Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 7. August 2006, 09:14

Software::Grafik

GIMP-Dateiformat dokumentiert

Erstmals wurde das eigene Dateiformat des freien Bildbearbeitungsprogrammes GIMP dokumentiert.

Die Dokumentation, die trotz ihres provisorischen Status Bestandteil der offiziellen Dokumentation von GIMP werden soll, soll einen Schlusspunkt unter verschiedene Flamewars setzen, die den GIMP-Entwicklern vorwerfen, das Dateiformat unter Verschluss zu halten. Diese Vorwürfe sind haltlos, da das Format durch den Quellcode von GIMP und anderen Programmen dokumentiert ist. Man könnte sich auf den Standpunkt stellen, den einige GIMP-Entwickler einnehmen, dass diese Dokumentation bereits ausreiche, weil sie sowieso nur für Programmierer von Interesse ist. Man sollte jedoch nicht vergessen, dass es möglicherweise auch andere Interessenten gibt, beispielsweise in der Diskussion um ein neues offenes Grafikformat.

Den GIMP-Entwicklern wurde auch gelegentlich vorgeworfen, sie würden Außenseiter von der Verwendung des GIMP-eigenen Formates XCF abhalten. Dies ist nach Angaben der Entwickler ein Missverständnis. Tatsächlich wollen sie nicht, dass XCF als Grafik-Austauschformat verwendet wird, denn dafür war es nie gedacht. Der Aufbau der Datei spiegelt die internen Details von GIMP wider und ist daher sehr GIMP-spezifisch. Ferner wird die nächste Runderneuerung von GIMP ein neues Dateiformat bringen. Doch auch wenn XCF damit obsolet wird, werden Dateien in diesem Format noch für lange Zeit existieren.

Trotz aller Hürden gibt es bereits Programme, die XCF-Dateien importieren oder exportieren können. Zu diesen zählen auch die xcftools, deren Autor Henning Makholm nun die Dokumentation des XCF-Dateiformats erstellte. Die Dokumentation könnte sich für andere Projekte wie Seashore und Krita als nützlich erweisen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung