Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 23. Oktober 2006, 12:16

Gesellschaft::Politik/Recht

MPlayer 1.0 RC1 freigegeben

Die Programmierer des freien Video- und Audio-Abspielers MPlayer haben einen ersten Release-Kandidaten (RC) der Applikation freigegeben.

Wie dem Patch und den Release-Informationen entnommen werden kann, trugen vor allem Arbeiten im Rahmen des Google Summer of Code-Projektes Früchte. MPlayer kommt mit einer nativen Unterstützung für VC-1/WMV3-, On2 VP5- und VP62-Codecs daher und unterstützt erstmals auch Intel Macs. Laut Aussagen der Programmierer wurde auch die Dekodierung von Vorbis- und H.264-Formaten erheblich beschleunigt. Zu den weiteren Neuerungen gehören eine Vielzahl von Korrekturen sowie Änderungen der Dokumentation. Unter anderem wurde auch die deutsche Übersetzung komplettiert. Die Windows-Version verfügt über eine Benutzeroberfläche. Für Untertitel wird ab sofort Unicode verwendet.

MPlayer stellt einen unter der freien GNU General Public License stehenden Media-Player dar. Neben der Möglichkeit, Video-CDs (VCD) und DVDs von einem Laufwerk wiederzugeben, beherrscht die Applikation auch das Abspielen zahlreicher weiterer Video- und Audio-Formate. MPEG 1 und 2 können ebenso mit der Applikation abgespielt werden wie DivX, OpenDivX und andere MPEG4-Varianten. MPlayer unterstützt auch WMV1, Sorenson v1 (SVQ1) und RealPlayer 8.0 (RV20/30, Cook) Codecs. Ferner können auch so genannte »Windows-Codecs« wie Intel Indeo, MJPEG und ASV2 mit Hilfe der Applikation unter Linux wiedergegeben werden.

MPlayer 1.0rc1 kann ab sofort vom Server des Projektes im Quellcode heruntergeladen werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 60 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: DVD-Menüs (sumsi, Di, 24. Oktober 2006)
Re[5]: Wieso keine Binaries?! (sumsi, Di, 24. Oktober 2006)
Re[4]: Benutzeroberfläche (ber, Di, 24. Oktober 2006)
Re[3]: *freu* (Manfred Tremmel, Di, 24. Oktober 2006)
Re[4]: Wieso keine Binaries?! (fuffy, Di, 24. Oktober 2006)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung