Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 24. Januar 2007, 17:21

Software::Distributionen::BSD::NetBSD

NetBSD-Stiftung legt Quartalsbericht vor

Die NetBSD-Stiftung hat den Quartalsbericht vorgelegt, der allerdings das zweite bis vierte Quartal 2006 umfasst.

Der Bericht will einen Überblick über die Entwicklung von NetBSD im Zeitraum April bis Dezember 2006 geben. Ein Grund, warum die Berichte für das 2. und 3. Quartal nicht früher geschrieben wurden, wird nicht genannt.

Im Berichtszeitraum konnte das Projekt etwa ein Dutzend neue Entwickler begrüßen. Alle Entwickler mussten eine Erklärung unterzeichnen, in der die Konditionen für ihre Mitarbeit und Änderungsrechte am Quellcode festgelegt wurden. Nachdem es nicht gelang, alle Entwickler bis zum September zu erreichen, wurden die Accounts der betroffenen Entwickler gesperrt. Inzwischen meldeten sich jedoch fast alle zurück und ihre Accounts konnten wieder aktiviert werden.

Im September startete das Projekt sogenannte Bugathons oder Hackathons. Es fanden bisher vier solcher Ereignisse statt, die jeweils zum Beheben von hunderten von Fehlern führten. Aufgrund der positiven Resultate sollen die Veranstaltungen fortgesetzt werden.

Das Projekt beteiligte sich an zahlreichen Veranstaltungen weltweit sowie am »Google Summer of Code«, bei dem NetBSD acht Projekte ergattern konnte. NetBSD 3.1 und 3.0.2 konnten veröffentlicht werden. Die Version 1.6 wurde aufs Altenteil geschoben und wird nicht mehr gewartet. NetBSD 4.0 ist nun für März 2007 vorgesehen, nachdem der Release-Prozess neu gestartet wurde.

pkgsrc, das plattformübergreifende Software-Paketesystem von NetBSD wuchs langsam weiter und umfasst nun über 6400 Pakete. Regelmäßig wurde jedes Vierteljahr ein stabiler Zweig des Systems herausgegeben. pkgsrc umfasst Softwarepakete, die nicht Bestandteil des NetBSD-Basissystems sind, von X.org über Desktop-Umgebungen bis zu Anwendungen, aber auch Bibliotheken und Tools.

NetBSD läuft auf 57 Architekturen, von denen es für 53 zur Zeit Binärpakete gibt. An vielen davon wurden im Kernel Verbesserungen vorgenommen. Im allgemeinen Teil des Kernels wurden zahlreiche Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit vorgenommen. Ungefähr 20 Sicherheitslücken wurden im Kernel und im Basissystem entdeckt und behoben. Weitere Neuerungen im Kernel sind das kauth-Framework für Benutzer-Authentifikation, Zeitzähler (von FreeBSD portiert), Bluetooth, GRE in UDP-Tunnels, das Userspace-Dateisystem »puffs«, ein EtherIP-Treiber, und eine Möglichkeit zur Auswahl von IP-Quelladressen (Source Address Selection Policy). Aus dem Basissystem wurde Sendmail entfernt. Als Mail Transfer Agent ist nun Postfix 2.3.5 enthalten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung