Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 2. Juli 2009, 16:54

Software::Distributionen::Debian

Kein Mono in Debian-Standardinstallation

In einer Reaktion auf Richard Stallmans jüngste Warnung vor Mono und C# hat ein Sprecher von Debian erklärt, dass es kein Mono in der Standardinstallation geben werde.

Die Warnung von Richard Stallman vor Mono- und C#-Abhängigkeiten richtet sich zwar an alle Distributionen, war aber durch eine Änderung im Debian-Projekt veranlasst. Nach der Auffassung von Stallman ist Debian dabei, Mono zu einem Bestandteil der Standardinstallation zu machen. Ein Grund dafür sei, dass damit Anwendungen, die Mono benötigen, in die Standardinstallation aufgenommen werden könnten. Dabei wurde unter anderem an das Notizen-Programm Tomboy gedacht.

Die Behauptung trifft aber gar nicht zu, schreibt nun Debian-Sprecher Alexander Reichle-Schmehl in seinem Blog. Die Standardinstallation der kommenden Debian-Version, genau genommen die GNOME-Standardinstallation, da es auch Installationsmedien mit anderen Desktopsystemen gibt, werde weiterhin kein Mono enthalten.

Lediglich in einem Metapaket wurde Tomboy aufgenommen, erläutert Reichle-Schmehl. Damit entsteht natürlich auch eine Abhängigkeit von Mono. Es handelt sich dabei aber nur um das Metapaket, das alle zu GNOME gehörenden Programme installiert. Die Standardinstallation ist viel kleiner und enthält weder Tomboy noch Mono. Gleiches gilt für die Metapakete gnome-desktop, das einen minimalen GNOME-Desktop installiert, und gnome-core, das nur die minimal benötigten Pakete zum Ausführen von GNOME-Programmen bereitstellt.

Auch Ubuntu hat sich zu der Mono-Frage noch einmal geäußert. Der technische Vorstand der Linux-Distribution wurde nach eigenen Angaben um eine Stellungnahme gebeten. in dieser heißt es, dass Ubuntu keine Probleme mit Patenten bei Mono sieht. Die Tatsache, dass Microsoft Patente in diesem Bereich halte, bedeute nicht automatisch eine Angriffsabsicht. Solche Patente werden vielfach als Schutz gegen Ansprüche Dritter angemeldet. Solange kein Grund zur Annahme bestehe, dass Ansprüche gegen Mono tatsächlich geltend gemacht werden, gebe es keinen Grund, Mono wegzulassen.

Ubuntu enthält Mono bereits seit Jahren in der Standardinstallation des GNOME-Desktops, in der auch die Mono-Anwendungen Tomboy, Banshee und F-Spot mitgeliefert werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung