Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 24. Mai 2011, 19:31

Software::Büro

Calligra Suite will mit LibreOffice konkurrieren

Der erste Schnappschuss der freien Bürosoftware Calligra zeigt die Entwicklung, die das Paket in den fünf Monaten seit der Abspaltung von KOffice genommen hat. Version 2.4, die im Oktober erscheint, will LibreOffice im Funktionsumfang und in der Bedienung übertreffen.

Zeichenprogramm Krita

calligra-suite.org

Zeichenprogramm Krita

Vor fünf Monaten verließen die meisten Entwickler KOffice, um dem Projekt unter dem Namen Calligra Suite neue Impulse zu verleihen. Das Projekt stellt dabei eine Fortsetzung des KOffice-Projekts dar und zielt über den Desktop hinaus auch auf Mobilgeräte ab. Die Komponenten des Pakets sind dabei gleich geblieben. So stellt die Textverarbeitung Words eine Abspaltung von KWord dar. Die Tabellenkalkulation KSpread wurde zu Tables und das Präsentationsprogramm KPresenter zu Stages. Darüber hinaus haben die Entwickler die Flussdiagramm-Anwendung Kivio zu Flow umbenannt und die Projektverwaltung KPlato zu Plan. Das Datenbankprogramm Kexi, das Zeichenprogramm Krita und das Vektorgrafikprogramm Karbon behielten ihre ursprünglichen Namen.

Die Textverarbeitung Words

calligra-suite.org

Die Textverarbeitung Words

Mit dem nun freigegebenen ersten Schnappschuss haben die Entwickler die Früchte ihrer Arbeit interessierten Anwendern zum Download bereit gestellt. Von der Seite der Benutzer gesehen bietet die erste Testversion zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen. So gesellt sich zu den bereits vorgestellten Applikation mit Braindump eine Anwendung zur Erfassung von Notizen hinzu. Braindump nutzt die Kerntechnologie von Calligra und setzt auf das OpenDocument-Format auf. Damit erlaubt das Tool nicht nur das Speichern von Texten, sondern auch von Bildern und Multimedia-Dateien.

Ein besonderes Augenmerk bei der Freigabe kommenden Version der Calligra Suite wurde laut Aussage von Inge Wallin auf die Überarbeitung der Oberfläche gelegt. Dazu hat das Team nicht nur die Erfahrungen der Anwender berücksichtigt, sondern auch Expertise von Design-Spezialisten eingeholt. Die daraus resultierenden Ideen sollen nun sukzessive in die Applikationen eingebaut werden. Wallin warnt allerdings vor voreiligen Schlüssen. Zwar bediene sich bereits der erste Schnappschuss der Ideen, doch sollen vor allem die späteren Testversionen in diesem Bereich noch ihren Feinschliff erhalten.

Calligra Flow

www.calligra-suite.org

Calligra Flow

Außerdem haben die Entwickler die Geschwindigkeit des Büropakets verbessert und die Kompatibilität der Anwendung zu anderen Dateiformaten ausgebaut. Unter anderem kommt das Paket nun auch mit Smart Art in MS Office 2007-Dateien klar. Zudem wurde die Text-Layout- und Rendering-Bibliothek einer massiven Überarbeitung unterzogen. Entwickler dürfte dagegen erfreuen, dass die Abspaltung der Engine vom Design weiter vorangetrieben wurde, so dass sich mittels der Engine nun leichter abweichende Layouts erstellen lassen.

Bis zur geplanten Veröffentlichung im Oktober will das Team jeden Monat einen weiteren Schnappschuss veröffentlichen. Das erklärte Ziel der Entwickler ist dabei nichts Geringeres als die Erstellung der besten, auf offenen Standards aufsetzenden Office-Suite. Dabei fokussiert das Team nicht nur den Desktop, sondern auch mobile Geräte. Hier rechnen die Entwickler fest damit, dass Calligra künftig die dominierende freie Office-Anwendung auf mobilen Plattformen sein wird.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 41 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Lang lang ists her (Gerdl, Fr, 27. Mai 2011)
Re[7]: lol (------------------, Fr, 27. Mai 2011)
Re[5]: bullshit bingo? (xapient, Do, 26. Mai 2011)
Re[3]: Au Mann (Doppelplus, Do, 26. Mai 2011)
Re[6]: lol (ac, Do, 26. Mai 2011)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung