Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 11. Mai 2012, 20:22

Software::Multimedia

PulseAudio 2.0 erschienen

PulseAudio, eine netzwerktransparente und plattformunabhängige Sound-Zwischenschicht für Linux und weitere Systeme, wurde in Version 2.0 freigegeben.

PulseAudio, dessen Anfänge ins Jahr 2004 zurückreichen, stellt eine Zwischenschicht dar, die Audioströme der Clients verwaltet und ausgibt. Sie ist plattformunabhängig und fungiert mit dem PulseAudio-Daemon sowohl als Soundserver als auch als eine Hardware-Schnittstelle. PulseAudio abstrahiert von der Sound-Hardware und erhöht die Funktionalität von Audio-Anwendungen.

Die Freigabe der Version 2.0 ein halbes Jahr nach Version 1.0 erfolgte etwas später als geplant, da sich Entwicklung und Test etwas hinzogen. Die neue Version bringt mehrere neue Funktionen mit. Während in früheren Versionen ein Gerät mit einer festen Sample-Rate geöffnet werden musste, ist es jetzt möglich, die Sample-Rate dynamisch an die Datenströme anzupassen. Damit soll es Anwendungen möglich sein, Resampling öfter zu vermeiden. Damit wird die CPU weniger beansprucht, und insbesondere auf Mobilgeräten fällt die eingesparte Energie ins Gewicht.

PulseAudio 2.0 kann erkennen, ob ein Audio-Eingang oder -Ausgang mit einem Gerät verbunden ist. Dazu ist allerdings die Unterstützung durch einen Linux-Kernel ab Version 3.3 nötig. Damit kann PulseAudio nun die Lautstärke für verschiedene Ausgänge separat steuern.

Ein verbessertes Echokompensationsmodul, dessen Code vom Projekt WebRTC stammt, soll VoIP deutlich verbessern. Mit dem neuen Modul wird ferner die Verstärkung des Mikrofons automatisch gesteuert, und die Echokompensation soll auch dann funktionieren, wenn Lautsprecher und Mikrofon an verschiedene Geräte angeschlossen sind.

Weitere Neuerungen in PulseAudio 2.0 sind ein virtuelles Surround-Modul, eine paravirtualisierte Audio-Ausgabe für Xen, Unterstützung für GNU Hurd und verbesserte Qualität des A2DP-Dekodierers. Für Anwender, die nicht die Integration von PulseAudio 2.0 in ihre Distribution abwarten können, steht der Quellcode zum Download bereit.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 103 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung