Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 25. Juli 2012, 18:41

Software::Desktop::KDE

Rekonq 1.0 freigegeben

Der auf Webkit beruhende KDE-Browser Rekonq steht sofort in Version 1.0 zum Herunterladen zur Verfügung.

Rekonq 1.0

Andrea Diamantini

Rekonq 1.0

Der KDE-Entwickler Andrea Diamantini vermeldet in seinem Blog die sofortige Verfügbarkeit der Version 1.0 des KDE-Webbrowser Rekonq. Der auf Webkit beruhende Browser versteht sich in erster Linie als schlanke Alternative zu Konqueror, wobei letztendlich beide KDE-Browser gegenüber der Konkurrenz von Mozilla und Google vor allem mit ihrer guten KDE-Integration, etwa durch Unterstützung von KIO-Slaves, punkten.

Rekonq 1.0 ist unter der GPLv3 lizenziert und steht unter anderem im Quellcode auf Sourceforge zum Herunterladen zur Verfügung. Kubuntu-Nutzer können Rekonq 1.0 - sofern sie die aktuelle Version 12.04 LTS installiert haben - einfach über das Precise-Backports-Repository installieren. Die momentane Entwicklerversion von Kubuntu 12.10 enthält Rekonq 1.0 in den Standardpaketquellen.

Laut Andrea Diamantini behebt die Version 1.0 knapp 40 Fehler und soll außerdem stabiler laufen. So lädt beispielsweise die Chronik besuchter Seiten schneller, welche in der Standardeinstellung jetzt zwei Tage zurück reicht und zudem durchsuchbar ist. Ferner kann Rekonq 1.0 Lesezeichen mit Chrome und Opera synchronisieren. Außerdem lassen sich Lesezeichen mit Hilfe des Nepomuk-Dienstes mit zusätzlichen Informationen speichern und teilen. Darüber hinaus haben die Entwickler die Lesezeichenübersicht und die Favoritenseite überarbeitet. Beide beherrschen jetzt Drag&Drop. Außerdem kann der Nutzer beim Werbefilter mit einem Klick entscheiden, welche Listen er nutzen möchte. Schließlich fördert ein neues Icon in der Adressleiste bei aktiviertem Werbeblocker einen Dialog zutage, mit dem sich blockierte Elemente anzeigen und freischalten lassen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung