Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 23. Juni 2014, 16:02

Software::Desktop

Desktop-Umgebung Equinox 2.1 freigegeben

Die Entwickler der Desktop-Umgebung Equinox haben nach zwei Jahren Entwicklung die Version 2.1 freigegeben, die zahlreiche kleinere Neuerungen bringt.

Desktop der Equinox-Desktopumgebung 2.1

equinox-project.org

Desktop der Equinox-Desktopumgebung 2.1

Equinox Desktop Environment (EDE) ist eine von mittlerweile mehreren schlanken Desktop-Umgebungen, die für manche Benutzer eine Alternative zu umfangreicheren Umgebungen wie Gnome und KDE darstellen könnten. Der Preis, der für den geringeren Ressourcenverbrauch zu zahlen ist, ist auch bei EDE der auf das Notwendigste reduzierte Funktionsumfang.

Das Alleinstellungsmerkmal von EDE ist, dass es auf der GUI-Bibliothek FLTK beruht, die in C++ geschrieben ist, auf mehreren Plattformen von Linux über Windows und Mac OS X bis zu Unix läuft und auch 3D-Grafik unterstützt. Insgesamt soll EDE noch leichtgewichtiger als andere schlanke Desktopumgebungen sein, unterstützt aber die Standards von FreeDesktop.org.

Einige Anwendungen in der Equinox-Desktopumgebung 2.1

equinox-project.org

Einige Anwendungen in der Equinox-Desktopumgebung 2.1

Zu EDE gehört eine Bibliothek namens edelib, die FLTK um nützliche Funktionen erweitert. Sie enthält eine Theme-Engine, eine Erweiterungssprache auf Basis von Scheme, eine Engine zur Verwaltung von Schriftarten über ihre Namen und einiges mehr.

EDE bringt nur wenige Anwendungen neben dem reinen Desktop mit. Dazu gehören einige Konfigurationsprogramme, Bildschirmschoner, Taschenrechner und andere nützliche Hilfsprogramme, ein Panel und ein Daemon für die automatische Erkennung und Einbindung von Wechselmedien.

Große Änderungen blieben in EDE 2.1 aus. Stattdessen gab es eine Vielzahl kleinerer Verbesserungen und Korrekturen. So wird die DBus Unterstützung deaktiviert, wenn das in edelib ebenfalls der Fall ist. Das erhöht die Kompatibilität mit Systemen ohne DBus-Unterstützung (z.B. Minix). Das Startmenü wird nun automatisch aktualisiert, wenn ein Programm installiert oder entfernt wird. Das Startmenü verfügt jetzt über Tooltips, Taskfelder werden auf den ganzen verfügaren Platz im Panel gestreckt und die Fensterreihenfolge ändert sich nicht mehr, wenn ein anderes Programm den Fokus erhält.

Das Panel ist nun konfigurierbar, zur Zeit allerdings noch ohne grafische Oberfläche. Ein Batterie-Applet wurde zum Panel hinzugefügt. Die Konfiguration wird erst bei Bedarf gelesen, was für einen schnelleren Start sorgen sollte. Zudem kann EDE jetzt ConsoleKit benutzen, um festzustellen, ob ein Benutzer die Rechte hat, das System herunterzufahren. Die weiteren Neuheiten sind im Änderungslog verzeichnet.

EDE 2.1 steht auf den Downloadseiten des Projektes als Quellcode zur Verfügung. Zum Compilieren wird jam anstelle von make benötigt. Binärpakete sollen für einige Distributionen in den nächsten Tagen bereitgestellt werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung