Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 21. Dezember 2016, 15:03

Software::Distributionen::OpenSuse

GeckoLinux verpackt Opensuse Leap und Tumbleweed neu

GeckoLinux, das Opensuse Leap und Tumbleweed als installierbare Live-DVDs mit vielen Desktop-Umgebungen entwickelt, hat sowohl stabile als auch rollende Images neu veröffentlicht.

GeckoLinux hat zum Ziel, die Veröffentlichungen von Opensuse, Leap und Tumbleweed, mit verschiedenen Desktops versehen, als installierbare Live-Images zu veröffentlichen. In den letzten Tagen wurden sowohl die stabilen Images auf der Basis des vor einem Monat veröffentlichten Opensuse Leap 42.2 als auch solche auf der Basis der Rolling-Release-Variante Tumbleweed. Dabei werden neben Plasma und Gnome jeweils die Desktop-Umgebungen Cinnamon, Mate, Xfc und Lxqt in eigenen Images ausgeliefert. Zusätzlich steht ein »Barebones«-Image bereit, das lediglich den Fenstermanager Openbox, Firefox, Yast und eine Konsole mitbringt. Budgie, der Desktop der Distribution Solus OS, setzt diesmal aus und wird beim nächsten Release wieder verfügbar sein.

Die größte Änderung seit den letzten Veröffentlichungen ist die Verwendung des Calamares-Installer-Frameworks anstelle des bisher genutzten Yast2-Installers. Die stabile Variante setzt auf Leap 42 und wird, wie auch die Rolling-Release-Variante, mit Treiber- und Multimedia-Unterstützung aus dem Packman-Projekt versehen. In der stabilen Variante wird, wie bei Leap 42.2 ein Kernel der Reihe 4.4 ausgeliefert, bei der rollenden Variante ist 4.8.13 die Basis.

Während die stabile Variante auf Plasma 5.8.2 LTS setzt, kommt bei der Tumbleweed-Variante Plasma 5.8.4 zum Einsatz. Bei Gnome sind es 3.20 und 3.22, bei Cinnamon 3.0.7 und 3.2. Xfce wird in beiden Varianten in Version 4.12 ausgeliefert, Mate 1.16 und LXQt 0.11 kommen ebenfalls in beiden Varianten zum Zug. Außer Xfce und LXQt erhielten die Desktops des Tumbleweed-Spins über das Repository hinausgehende Fehlerbereinigungen und Ergänzungen. Zudem nimmt das Projekt für sich in Anspruch, besser vorkonfigurierte Desktops und besser ausgestattete Paketsammlungen auszuliefern. Weitere Unterschiede und Zielsetzungen sowie die Downloads der verschiedenen Versionen finden sich auf der Projektseite.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung