Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Thema: Barcelona setzt auf Open Source

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
3
Von Politux am Do, 11. Januar 2018 um 14:29 #

Bei diesem Thema kommt man nicht durmrum auch über Politik zu reden.
Der wahre Grund für Barcelona ist, dass LibreOffice ein katalanisches Sprachpaket hat.
In München gehen die Kulturen sehr durcheinander. München ist von japanischen Saupeußen und SPD Wählern infiltriert. In dieser Situation hätte es nicht viel gebracht die Tastatureinstellung auf Bajuwarisch umzustellen.
In Bayern hätte Lynux nur eine Chance wenn die Umstellung vom lokalkorrumpierten Stammtisch aus geführt würde.
Den gibt es aber in München gar nicht mehr. München die heimliche deutsche Hauptstadt der Reichen und Schönen, der Frauen #metoo-Grapscher und Immobilienspekulanten muss im Internationalen Buyssiness eine große Nummer abgeben. Das geht nur mit dem Betriebssystem schwarzer Koffer oder der Aktion Bitcoin für Stadträte.
Schließlich erwartet man ja auch gewisse Leistungen von einem Betriebssystem.
Die kann Linux bzw. Lynux, wie man in Bayern sagt, nicht erbringen und ist deshalb klar durchgefallen.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung