Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 16. Juni 2006, 13:53

Software::Datenbanken

Nachgefragt! Fragen an MySQL-Geschäftsführer Marten Mickos

Pro-Linux wird ein Interview mit MySQL-Geschäftsführer Marten Mickos führen und lädt Sie ein, interessante Fragen dazu beizusteuern.

In letzter Zeit richtet sich die Aufmerksamkeit von Marktforschern besonders auf die Hersteller von Open-Source-Datenbanken, denen sie ein umwälzendes Innovationspotential auf längere Sicht zutrauen. Als treibende Kräfte der prognostizierten Neuerungen am Markt sehen sie vor allem neue Lizenz- und Geschäftsmodelle oder auch das dahinter stehende Entwicklungsmodell. Der schwedische Hersteller MySQL AB ist einer dieser aufstrebenden Akteure und derzeit der größte europäische Hersteller von quelloffenen Lösungen für den Datenbankbereich.

Gerade in letzter Zeit hat der schwedische Hersteller durch seine Unterstützung der politischen Initiative gegen Softwarepatente in Europa, etwa durch die Zusammenarbeit mit dem Anti-Softwarepatent-Aktivisten Florian Müller und die Unterstützung des »NoSoftwarePatents-Award« sowie mit warnenden Worten zu kostenlosen proprietären Datenbanken viel Aufmerksamkeit in der interessierten Öffentlichkeit erhalten. Das Auftreten von MySQL und anderen Produzenten quelloffener Datenbanken lässt auch deshalb aufhorchen, weil es die am Markt bislang geltenden Regeln in Frage stellt, die sich auf der Basis eines traditionell geschlossenen Entwicklungsmodells und daran angelehnter Vermarktungsstrategien gebildet haben.

MySQL scheint mittlerweile für eine steigende Zahl von Kunden aus dem Regierungssektor und oder der Privatwirtschaft attraktive Vorteile gegenüber der etablierten Konkurrenz zu haben, die sich in Stichworten mit Flexibilität, z.B. in der Unterstützung einer Vielzahl von speziellen Datenbank-Engines wie Falcon oder MaxDB und Performance durch adäquate Feature-Ausstattung umschreiben lässt. Darüber hinaus begünstigt offenbar eine quelloffene Entwicklung die Mitarbeit anderer Firmen, die für MySQL eigene Datenbank-Engines bereitstellen, wie z.B. Solid mit seiner solidDB Storage Engine für MySQL demonstriert. Sowohl Risikokapital-Firmen als auch etablierte Firmen wie SAP haben mit beträchtlichen Investitionen in MySQL unterstrichen, dass sie die Zeit für die neue Konkurrenz aus der Open-Source-Welt für gekommen halten.

Pro-Linux ist der Meinung, dass dies ein günstiger Zeitpunkt ist, Marten Mickos zur gegenwärtigen Dynamik des Marktes für Datenbanken zu befragen, die besondere Rolle von Open-Source-Lösungen auf dem Markt oder die Weiterentwicklung von MySQL etwas näher zu beleuchten. Wir bitten daher im Rahmen unserer neuen Reihe »Nachgefragt!« die Leser und Leserinnen um Fragen, die wir an den Geschäftsführer von MySQL weiterreichen können. Sobald wir die Antworten erhalten, werden wir sie in gewohnter Interview-Form veröffentlichen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 22 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Frage (TomZ, So, 18. Juni 2006)
Re: frage: (Tim, Sa, 17. Juni 2006)
frage: (patrick, Sa, 17. Juni 2006)
Fragen an Marten Mickos (Henning Heinz, Sa, 17. Juni 2006)
Re: MySQL AB verkaufen? (Pazifist, Sa, 17. Juni 2006)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung