Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 27. Juni 2006, 13:36

Software::Büro

Zeitungsanzeigen auch für OpenOffice.org

Nachdem bereits Firefox durch Annoncen in Zeitungen von sich reden machte, will ein Projekt auch OpenOffice.org durch Werbung bekannter machen.

Der erste Entwurf der Anzeige

homepage.mac.com/bhorst

Der erste Entwurf der Anzeige

Was anfangs wie eine dumme Idee erschien, wurde überraschend für viele Realität. Spätestens nachdem stark frequentierte Webseiten darüber berichtet hatten, kamen schnell so viele begeisterte Firefox-Anwender zusammen, dass eine geplante Anzeige in der New York Times gesichert war. Auch in Deutschland fand die Aktion Nachahmer. Knapp zwei Wochen nach der New York Times schaltete die Firefox-Kommt.de-Kampagne eine Anzeige in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und feierte die Freigabe der stabilen Version von Firefox.

Was bei einem Browser funktioniert, wird auch bei einer Office-Suite gehen, dachten wohl die Organisatoren einer neuen Kampagne. Die unter der Federführung von Benjamin Horst gestartete Kampagne setzt sich zum Ziel eine Anzeige in der kostenlosen New York-Metrozeitung »Metro« zu schalten. Laut Angaben des Initiators wird die Zeitung über 450.000 Mal gelesen. Die Auflage von Metro beträgt 330.000 Exemplare.

Wie bereits die Firefox-Kampagne wird auch das neue Projekt von der offiziellen Stelle unterstützt. Horst ist ein Mitglied des OpenOffice.org Marketing-Projektes und hat sein Vorhaben mit den restlichen Mitgliedern diskutiert. Zwar findet sich auf der offiziellen Stelle von OpenOffice.org keine Ankündigung zu der neuen Kampagne, John McCreesh, Marketing Projekt Leader von OpenOffice.org sagte aber gegenüber Pro-Linux, dass das Projekt froh sei, wenn lokale Gruppen die Verbreitung der Office-Suite vorantreiben wollen. »Sie sind bestens informiert und wissen, was in ihren Gebieten funktionieren wird und was nicht«, sagte McCreesh.

Vorerst stellte die Kampagne einen ersten Entwurf der Anzeige vor. Die Aufmachung der Anzeige könnte allerdings bei manchen Spendern für Unmut sorgen. Sie konzentriert sich auf Windows und Mac OS X und lässt alle anderen unterstützten Betriebssysteme außer Acht. Auch die relativ deutliche Eigenwerbung des Initiators dürfte einen faden Nachgeschmack haben.

Die Anzeige soll bereits Anfang Juli geschaltet werden. Bis dahin will die Kampagne 10.000 Dollar gesammelt haben.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 34 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: wird so nix. (..., Do, 29. Juni 2006)
Re[4]: Grauenhafter Entwurf (nidhoegg, Mi, 28. Juni 2006)
Re[2]: wird so nix. (Tobias, Mi, 28. Juni 2006)
Re: wird so nix. (Lord, Mi, 28. Juni 2006)
Re[3]: Grauenhafter Entwurf (neooffice/j, Mi, 28. Juni 2006)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung