Login


 
Newsletter

Thema: Welche Distribution halten Sie für die beste für den Enterprise-Bereich?

2 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Informierte Greise am Fr, 16. September 2011 um 18:49 #

Ich denke, Sie haben das Konzept hinter UCS nicht verstanden. Die GUI ist nur eine Möglichkeit, das System zu administrieren. Man kann und muss sich auch hier einarbeiten, dann wird es auch "auf der Kommandozeile" etwas.
Natürlich kann man auch auf der Basis einer Standard-Distribution entsprechende Funktionalitäten zusammenbauen. Das mag dann vielleicht auch für einen bestimmten Anwendungsfall genau *die* Lösung sein. Aber das ist dann auch herzlich wenig standardisiert. Und darum geht es unter anderem auch im Enterprisebereich.

Ansonsten kann ich nur vermuten, dass die Pro-Linux-Redaktion den UCS wegen der Einschränkung "wenn es auf einem allgemeinen Server eingesetzt werden soll" nicht aufgenommen hat. Hier kann das Produkt seine Stärken eher nicht ausspielen. Der einzige Vorteil gebenüber einem Stock-Debian wäre dann "nur noch", dass man Maintenance von einer Firma bekommen kann.

  • 0
    Von Univention-Freund am Fr, 16. September 2011 um 19:28 #

    Naja, kommt drauf an, was der "allgemeine Server" so machen soll. Wenn man einfach mal einen Server für eine PostgreSQL-Instanz braucht stimmt das oben gesagte wohl, aber wenn es um "einen allgemeinen Server" für die Benuter- oder Domänenverwaltung, für die Standardserverdienste wir File-, Print- oder Mailservices oder auch um Virtualisierung geht, dann gibts aus meiner bescheidenen Sicht nichts besseres wie UCS.

Pro-Linux
Frohe Weihnachten Fest!
Neue Nachrichten