Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 22. Dezember 2017, 11:01

Software::Büro

Office in der Cloud: CODE 3.0 freigegeben

Mit der Collabora Online Development Edition 3.0 (CODE 3.0) hat der englische Hersteller Collabora eine verbesserte Version seiner Bürosuite veröffentlicht. Die Neuerungen der aktuellen Version umfassen neben diversen Korrekturen auch die Anzeige von Dialogen innerhalb der Online-Anwendung.

CODE 3.0

Mirko Lindner

CODE 3.0

Collabora, eine der treibenden Kräfte hinter der freien Office-Suite »LibreOffice Online«, hat mit der Collabora Online Development Edition 3.0 (CODE 3.0) eine auf »LibreOffice Online« basierende Version des eigenen Produktes veröffentlicht. CODE ist laut Aussage des Herstellers an Entwickler und Heimanwender gerichtet, die Office-Dokumente auch online bearbeiten wollen. Im Gegensatz zu der kommerziell vertriebenen »Collabora Online« bietet Collabora für die Lösung weder Support noch garantierte Reaktionszeiten. Professionelle Nutzer sollen deshalb weiterhin auf die stabile Version der Unternehmenslösung setzen, die laut Aussage des Herstellers Unternehmen fokussiert.

CODE 3.0 beinhaltet die Neuerungen des letzten Jahres und erweitert die Lösung um zahlreiche neue Funktionen. Eine der wohl wichtigsten sind die eingebundenen Dialoge, die die Arbeit mit der Online-Anwendung mehr in Richtung eines Desktops rücken. Zudem lassen sich nun auch innerhalb der Anwendung Funktionen realisieren, die ohne explizite Dialoge laut Aussage des Unternehmens nur schwer machbar waren. Dazu zählen unter anderem komplexe Layouts oder fortgeschrittene Tabellenfilter. Zudem hat das Unternehmen diverse Fehler in der Anwendung korrigiert.

Fotostrecke: 6 Bilder

CODE 3.0
CODE 3.0 - Writer-Komponente mit Dialogen
CODE 3.0 - Writer-Komponente mit Dialogen
CODE 3.0 - Calc-Komponente mit Dialogen
CODE 3.0 - Calc-Komponente
Weitere Informationen zu CODE 3.0 liefert die Produktseite von Collabora, auf der unter anderem auch eine ausführliche Dokumentation gefunden werden kann. Die Lösung wird in Form eines Docker-Images vertrieben, das alle relevanten Komponenten beinhaltet und in andere Systeme eingebunden werden kann. Eine Anleitung dazu steht ebenfalls auf der Seite von CODE bereit.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung