Login


 
Newsletter
Mo, 6. März 2000, 11:04

Systemkopien von Linux

Eine 1-zu-1 Kopie von Linux zu erstellen ist ziemlich leicht.

Allerdings gibt es einige Tücken, die beachtet werden sollten, damit Sie schnell zum Erfolg kommen und nicht unnötige Zeit verschwenden. Gehen wir mal davon aus, Sie haben eine neue Festplatte gekauft, eingebaut und schon unter Linux eingerichtet. Jetzt möchten Sie Ihre alte Festplatte durch die neue ablösen, dabei aber keine Neuinstallation machen. Dies funktioniert wie folgt:

Als erstes sollten Sie mit einer Boot-Disk ein Rettungssystem starten, damit Ihr derzeitiges Dateisystem auf Fehlern untersucht kann (dringend empfohlen). Ist das Rettungssystem gestartet, geben Sie folgendes ein:

e2fsck -c -f /dev/hda1

hda1 ist in diesem Fall ihre derzeitige alte Festplatte. Sollten Fehler auftreten, beheben Sie diese bitte durch die entsprechenden Bestätigungen. Nun ist Ihre derzeitge Festplatte sauber und wir können zum nächsten Schritt vorgehen. Sie starten den Rechner ohne Rettungssystem neu. Ich gehe davon aus, dass die neue HD beim Hochfahren des System automatisch mit gemountet wird. Jetzt dismounten Sie als erstes die neue Festplatte mit dem Befehl:

umount /dev/hdc1

hdc1 ist die Gerätedatei für die neue Festplatte. Bei Ihnen könnte es auch evt. hdb1 oder hdd1 sein. Das hängt von dem angeschlossenen IDE-Port ab.

Wichtig: Die neue HD muss unbedingt dismountet werden, ansonsten kann es dazu kommen, dass Ihre Daten nicht korrekt geschrieben werden und sich die Partitionierungsdaten zerstören. Nun wird der eigentliche Kopiervorgang mit folgendendem Befehl gestartet:

dd if=/dev/hda1 of=/dev/hdc1

Daraufhin sehen Sie die erste Zeit nichts mehr. Es kann und wird wahrscheinlich auch sehr lange dauern, bis dieser Vorgang beendet ist (ca. 1 Std. bei 3 GB). Alternativ ist es auch möglich, den Kopiervorgang mit dem Befehl "cat" zu starten. Nach dem Kopiervorgang ist es dringend notwendig, das Dateisystem der neuen Festplatte mit e2fsck zu überprüfen.

Meine Erfahrung hat gezeigt, dass e2fsck auf dem neuem Dateisystem alte Fehler gefunden hat. Das heißt, die schon korrigierten Fehler im Dateisystem der alten Festplatte wurden auf der neuen Festplatte zu neuen Fehlern. Dieses kann ich mir nur dadurch erklären, dass dd (cat übringens auch) die Korrekuren der alten Festplatte nicht mit kopiert. Falls jemand die Ursache dafür kennt, ist Feedback sehr willkommen.

Nachdem das neue Dateisystem überprüft wurde, muss nur noch die alte Festplatte abgeklemmt werden und schon kann das neue System gebootet werden.

Diese Möglichkeit, ein System zu kopieren, ist natürlich nicht die ideale Lösung. Sie bietet sich allerdings besonders an, wenn Ihr derzeitiges System gut konfiguriert ist und Sie sich nicht unbedingt die Mühe machen wollen, es neu zu installieren. Übringens: Über dieses Verfahren lassen sich auch sehr gut andere Systeme wie zum Beispiel Windows kopieren (dabei aber die Überprüfungen des Dateisystems nicht vergessen!).

Quellen:
Linux Anwender Handbuch (ISBN 3-929764-06-7)

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten