Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 27. April 2007, 08:55

Software::Multimedia

Dritte Alphaversion der JackLab Audio Distribution

Anstelle einer eigentlich geplanten Betaversion hat das Team der JackLab Audio Distribution (JAD) eine dritte Alphaversion zum Testen bereitgestellt.

Die dritte Alphaversion resultiert der Ankündigung zufolge aus technischen Schwierigkeiten, die nun behoben sein sollen, aber vor der Betaversion getestet werden sollen, da die Änderungen signifikant waren.

Eine dieser Änderungen war die Integration des Update-Managers »smart«, der einen einfachereren Umgang mit Updates aus Dritt-Repositorien wie beispielsweise PackMan ermöglicht. Außerdem wurde das mit Hilfe von Ralf Beck und der JackLab-Gemeinschaft weiterentwickelte »WineAsio« integriert. WineAsio erlaubt es, Windows-ProAudio-Programme, die sich der ASIO-Schnittstelle bedienen, mit einer Emulationsschicht auszustatten, so dass diese dann mit niedriger Audio-Latenz als JACK-Client verwendet werden können. Der VST-Sequenzer-Host »Reaper« wurde damit sehr erfolgreich getestet und erlaubt einen fast vollständigen Funktionsumfang, inklusive VST-Plugins. Die vollständige Liste der Änderungen findet man in den Release Notes.

Das JackLab-Team hofft, das bis Mitte Mai die erste Betaversion von JAD veröffentlicht werden kann. Diese soll den vollen Funktionsumfang enthalten es und ermöglichen, eine komplettes, Linux-basiertes Multimedia-/Tonstudio zu betreiben. Weitere Pläne sind eine Präsentation des Projekts auf dem LinuxTag in Berlin sowie eine Reihe von bundesweit stattfindenden JAD-Workshops in Arbeit, die den Anwendern die ersten Schritte erleichtern möchten. Der erste dieser Workshops soll in Zusammenarbeit mit dem »Newthinking Store« Ende Juni in Köln stattfinden.

JAD setzt auf OpenSuse 10.2 auf, so dass alle wichtigen administrativen Aufgaben mit grafischen Schnittstellen erledigt werden können. Die Distribution ist vollständig kompatibel mit OpenSuse 10.2. Sie enthält eine komplette Umgebung für die Media-Produktion, primär für Musik. Dafür liefert das JackLab-Team einen Echtzeit-Kernel, der auf Linux 2.6.19 beruht, um eine schnelle Audio-Verarbeitung mit Latenzen bis zu 1,5 ms zu ermöglichen. Das Audiosystem beruht auf dem Jack Audio Connection Kit (JACK), das für die Ansprüche von Musikern entwickelt wurde, und ermöglicht so eine professionelle Audio/Midi-Schnittstelle. Die Installation wird mit Hilfe von YaST2 durchgeführt, das auch als benutzerfreundliches Systemadministrations-Werkzeug dient. Als Desktop-Umgebung ist Enlightenment D17 vorkonfiguriert, das mit den Ressourcen sparsamer umgehen soll als andere Desktops. Es wird aber auch die Desktop-Umgebung KDE mitgeliefert. Entscheidend für JAD sind jedoch neben dem Kernel die etwa 70 enthaltenen Anwendungen zur Musikbearbeitung mit Sequenzern, Synthesizern und anderen Tools.

Der Download von JAD Alpha3 ist in Form eines 1,3 GB großen DVD-Images von jacklab.org möglich. Laut dem Initiator des Projekts, Michael Bohle, erfährt das Projekt mittlerweile viel Anerkennung, die Entwicklung gehe in die angestrebte Richtung und die Gemeinschaft rund um JAD wachse.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 41 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: Realtime-Kernel (Feynman, Di, 15. Mai 2007)
Re[8]: Realtime-Kernel (gustl, Do, 3. Mai 2007)
Re[3]: Realtime-Kernel (fadi, Di, 1. Mai 2007)
Re[30]: Realtime-Kernel (sd07, Mo, 30. April 2007)
Re[20]: Realtime-Kernel (fuffy, Mo, 30. April 2007)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung