Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 12. Mai 2010, 12:10

Software::Entwicklung

Erste Testversion von GTK+ 3.0 freigegeben

Mit der Version 2.90.0 stellte das GTK+-Team eine erste Testversion der kommenden Generation der Bibliothek vor.

Das GIMP-Toolkit (GTK+) ist ein durch GIMP und GNOME bekanntgewordenes Toolkit zur Programmierung grafischer Oberflächen, welches nicht nur plattformübergreifend, sondern dank zahlreicher Anbindungen auch sprachübergreifend zur Verfügung steht. Die Bibliothek wurde ursprünglich für GIMP entwickelt und später als separates Projekt fortgeführt. Trotz einiger recht einschneidender Änderungen wurde die Programmierschnittstelle allerdings seit Version 2.0, die im Jahre 2002 vorgestellt wurde, kompatibel gehalten.

Mitte 2008 gab Kristian Rietveld erste Pläne für GTK+ 3.0 bekannt. Dabei war es bereits von Anfang an klar, dass die neue Generation lange auf sich warten lassen würde. Erst im April 2009 standen die ersten geplanten Funktionen zur Diskussion bereit. Dabei handelte es sich allerdings keinesfalls um ein in Stein gemeißeltes Diktat, sondern nur um geplante Funktionalität. Der wohl wichtigste Schritt zur neuen Generation von GTK+ sollte die Unterteilung der Entwicklung in drei Prioritätslisten sein. Während sich das Core-Team um die Kernfunktionen kümmern sollte, sollen vor allem externe Programmierer Zusatzfunktionalität beisteuern. Dabei plante das Team zwischen den Funktionen zu unterscheiden, die für GTK+ 3 erheblich sind, und denen, die erst in den kommenden Versionen implementiert werden können.

Nun steht mit der Version 2.90.0 eine erste Testversion der kommenden Generation von GTK+ allen interessierten Entwicklern zum Test bereit. Viel zu bestaunen gibt es allerdings noch nicht. Vielmehr stellte das Team die Rahmenbedingungen für die künftige Version fest und bereinigte den Code. So beinhaltet die Bibliothek beispielsweise mit dem Flag -DGTK_DISABLE_DEPRECATED eine Steuerung, die alle veralteten APIs eliminiert. Weitere APIs sollen auch im Zuge der Überarbeitung von GDK folgen. Darüber hinaus unterstützt GTK+ »symbolische« Icons. Anwendungen können ihre Vorliebe für ein dunkles Theme durch GtkSettings::gtk-application-prefer-dark-theme bekunden. Darüber hinaus wurde die Platzierung der Tooltips verbessert und der Bibliothek zahlreiche Übersetzungen hinzugefügt.

Der frühe Vorläufer von GTK+ 3.0 kann ab sofort im Quellcode vom Server des Projektes heruntergeladen werden. Wie das Team bekannt gibt, ist es möglich, die neue Komponente parallel mit älteren GTK+-Versionen zu installieren.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung