Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 20. Oktober 2015, 08:02

Software::Spiele

Steam: Keine Unterstützung für »unsaubere« Linux-Spiele

Der Betreiber der Steam-Plattform, Valve, hat einer Reihe von Spielen die Kennzeichnung entzogen, wonach das Produkt unter Linux oder SteamOS lauffähig ist. Grund dafür sind unter anderem Einsatz eines externen Launchers oder Java.

Steam unter Linux

Mirko Lindner

Steam unter Linux

Bereits seit der Einführung der Linux-Unterstützung zeichnet Valve Spiele, die unter dem freien Betriebssystem laufen, mit einem besonderen Icon aus – ursprünglich mit einem Tux, nun mit einem SteamOS-Logo. Damit signalisiert der Hersteller, dass ein Spiel Linux als Zielplattform unterstützt. Wie die Unterstützung aber im Detail aussah und ob sie fehlerfrei war, war der Kennzeichnung nicht anzumerken.

Nun hat Valve, wie die Spiele-Seite »Gaming on Linux« berichtet, einer Reihe von Titeln die Auszeichnung entzogen. Zu den abgestraften Titeln gehört unter anderem Starbound. Als Grund nennt der Hersteller Unverträglichkeiten mit SteamOS und die daraus resultierende Inkompatibilität mit zahlreichen Distributionen. Als Unverträglichkeiten gelten dabei unter anderem der Einsatz eines alternativen Launchers oder Installation von zusätzlichen Paketen, wie beispielsweise Java.

Als Konsequenz stehen die betroffenen Spiele ab sofort nicht mehr zum Bezug bereit und können auch nicht mehr heruntergeladen werden. Käufer der alten Versionen sollen aber weiterhin auf sie zugreifen und sie auch spielen können.

Ob Valve tatsächlich nur andere Distributionen im Sinn hat, darf allerdings bezweifelt werden. Vielmehr fokussiert der Hersteller wohl die kommenden Steam-Konsolen und das SteamOS. Denn während die Installation von Zusatzpaketen unter den meisten Distributionen kein Problem darstellt, wird der Anwender gerade bei SteamOS oftmals keine Möglichkeit haben, Alternativpakete zu installieren. Dass unter Windows zudem dieselben Einschränkungen gelten, scheint Valve auch nicht zu stören.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung