Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 9. Februar 2005, 12:05

Software::Desktop::KDE

Nativer KDE-Port für Windows auf dem Weg

Kurz nach dem Trolltech Qt auch für Windows unter die GPL stellte, beginnt auch schon ein neues Projekt mit dem Ziel eines nativen Ports von KDE für Windows.
Von ThomasS

KDE-Hacker Ralf Habacker hat sich dieses Projektes angenommen und erwartet, dass KDE sehr schnell für Produktionssysteme einsetzbar sein wird. Die entsprechenden Tests der einzelnen Port-Builds zeigen, dass es nur wenig Probleme zu geben scheint. Bislang ließ allerdings die Performance von KDE auf Windows sehr zu wünschen übrig, da man zum Einsatz von KDE erst einmal Cygwin installieren musste. Mit einem nativen Port von KDE nach Windows wird sich die Performance deutlich verbessern, so Habacker.

Das KDE-Cygwin-Team ist sicher, dass das Projekt noch zögernden Wechslern einen Einblick in die KDE-Welt ermöglichen wird. In einer entsprechenden Mitteilung auf kde-cygwin.sourceforge.net/ wird darauf verwiesen, dass viele Unternehmen im Desktopbereich vermutlich nicht auf Windows verzichten werden. Daher sollte man KDE-Applikationen unter Windows lauffähig machen.

Diese Einschätzung ist im KDE-Projekt nicht unwidersprochen geblieben. Nach Habacker würden einige Entwickler das Projekt ganz pragmatisch begrüßen, andere mögen es aus politischen Erwägungen heraus nicht.

KDE-Programmierer Aaron Seigo kritisiert, dass ein solcher Schritt den Wechsel der Windows-User nach Linux noch weniger wahrscheinlich machen wird, da die Verfügbarkeit von Programmen ein zentrales Kriterium für einen Wechsel ist. Es sei eine ganz einfache Rechnung: Wenn Windows-KDE-Benutzer jetzt ein stabilen, freien Desktop plus native Windows-Applikationen zur Verfügung hätten, GNU/Linux Benutzer aber nur freie Applikationen, dann wird ein Wechsel von Windows nach Linux immer unwahrscheinlicher.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung