Login
Newsletter
Werbung

Do, 22. März 2018, 10:02

Software::Distributionen::BSD::NetBSD

NetBSD ist ein Vierteljahrhundert alt

Legt man die Ablage der ersten Datei ins CVS-System des NetBSD-Projektes zugrunde, so wurde das offene System diese Woche ein Vierteljahrhundert alt. NetBSD zählt damit zu den ältesten noch aktiv gepflegten Betriebssystemen.

NetBSD

NetBSD ist ein freies und in hohem Grade portables Unix-Derivat, das für verschiedene Architekturen verfügbar ist und dem Motto folgt: »Natürlich läuft NetBSD darauf«. Zurzeit sind es 57 Systemplattformen mit zahlreichen CPU-Architekturen. Während beispielsweise andere BSD-Systeme, wie OpenBSD, auf Minimalismus und gründliche Sicherheitsprüfungen seines Codes setzt und FreeBSD nur wenige Plattformen unterstützt, ist das primäre Ziel von NetBSD, auf so vielen Rechnerplattformen wie möglich zu laufen. »Durch sein sauberes Design und seine fortschrittlichen Features ist es für den Einsatz in Produktions- und Forschungsumgebungen hervorragend geeignet«, beschreibt das Projekt das System.

Ursprünglich beruhte NetBSD weitgehend auf 4.3BSD und 4.4BSD Lite, deren Quellen offen verfügbar waren. Der Grund für die Entstehung von NetBSD war die Frustration zahlreicher Entwickler darüber, dass ihre Erweiterungen nur langsam in die damalige 386BSD-Version integriert wurden. So entstand FreeBSD als freies System für x86-Rechner, während NetBSD sich auf Portabilität festlegte.

Mit der Zeit wurde NetBSD weiter ausgebaut, beispielsweise im Massenspeicher-, Netzwerk- und Virtualisierungsbereich und bei der Skalierbarkeit. Die erste Version 0.8 konzentrierte sich allerdings noch auf die Standardversion x86. Sie war bereits einen Monat nach dem ersten CVS-Commit fertig, der am 21. März 1993 erfolgte, und beinhaltete hauptsächlich bereits für 386BSD entwickelte Ergänzungen. 1994 wurde mit Theo de Raadt einer der Gründer aus dem Projekt ausgeschlossen, der daraufhin 1995 das OpenBSD-Projekt initiierte, das auf NetBSD 1.0 basieren sollte. Im Dezember 2004 wurde NetBSD 2.0 veröffentlicht, das erstmals SMP-Systeme unterstützte. Im Juni 2008 änderte die NetBSD Foundation ihre alte BSD-Lizenz zu einer Zwei-Klausel-BSD-Lizenz.

NetBSD wird durch eine relativ agile Gemeinde entwickelt und ist aufgrund seiner guten Portierbarkeit auf nahezu jedem Computer einsetzbar. Als universelles Betriebssystem kann NetBSD deshalb zahlreiche Aufgaben übernehmen und ist deshalb auf Servern, Workstations oder aber auch auf Embedded-Systemen zu finden. Die aktuellste Version von NetBSD ist 7.1.2 und wurde an diesem Wochenende veröffentlicht.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung