Login
Newsletter
Werbung

Thema: Richard Stallman soll den alleinigen Vorstand des GNU-Projekts aufgeben

6 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von klopskind am Mi, 9. Oktober 2019 um 09:57 #

Naja, in gewisser Weise stimmt das sogar, denn Microsoft ist inzwischen Platinum Mitglied der Linux Foundation und bezhalt seinen Anteil, und die Linux Foundation finanziert u.A. die Linux-Entwicklung und stellt insbesondere Linus Torvalds Gehaltsschecks aus.

Nun gab und gibt es diverse andere Mitglieder der Linux Foundation, aber wie heißt es doch so schön: Man beißt nicht die Hand, die einen füttert.

  • 0
    Von pointer am Mi, 9. Oktober 2019 um 18:24 #

    Dass die LF "insbesondere" Torvalds Gehaltsschecks ausstellt, darf man bezweifeln.

    Im Übrigen ist auch Intel Mitglied der LF und Torvalds hat im Kontext der Spectre-Krise in diese Richtung kein Blatt vor den Mund genommen.

    Und mal die Maßstäbe heranziehend, die Sie gerne an andere anlegen: Solche doch ziemlich gemeinen Andeutungen/Unterstellungen sind doch eigentlich unter Ihrem Niveau - oder nicht?

    • 0
      Von klopskind am Mi, 9. Oktober 2019 um 21:26 #

      Nun gut, aber ich habe extra "in gewisser Weise" geschrieben, ich habe nicht verheimlicht, dass noch viele weitere beitragende Mitglieder existieren, und "gekauft" stand schon zuvor in Anführungszeichen. In der Hinsicht beurteile ich meine Aussagen relativ und ziemlich weichgespült.

      Dass die LF "insbesondere" Torvalds Gehaltsschecks ausstellt, darf man bezweifeln.
      Quellen: [1], [2], [3], [4]

      Mir wäre unbekannt, dass sich das geändert hätte. Er ist weiterhin Fellow.

      Im Übrigen ist auch Intel Mitglied der LF und Torvalds hat im Kontext der Spectre-Krise in diese Richtung kein Blatt vor den Mund genommen.
      Sicherlich, allerdings hatte er auch die meisten der restlichen Mitglieder quasi hinter sich, jedenfalls nicht dagegen.
      Außerdem ist nicht irrelevant, dass Intel ein marktführender Hardwarehersteller ist und ist von Linux abhängig. Seine Aussagen über die Sicherheitslücken beziehen sich daher weniger direkt auf Linux, sondern auf den Umgang Intels mit der gesamte Branche im Kontext der Kommunikation und des Behebens jener Sicherheitslücken.

      Für Microsoft würde analoge Aussagen sicherlich anders aussehen, schließlich sind diese in Teilen ein direkter Konkurrent.

      In diesem Sinne finde ich Ihren Vergleich in diesem Zusammenhang eher ungeeignet.

      Und mal die Maßstäbe heranziehend, die Sie gerne an andere anlegen: Solche doch ziemlich gemeinen Andeutungen/Unterstellungen sind doch eigentlich unter Ihrem Niveau - oder nicht?
      Vor dem Hintergrund des vorangehenden Teils dieses Kommentars kann ich nicht ganz nachvollziehen, welche gemeinen Unterstellungen Sie meinen: Etwa, die dass Microsoft Linus Torvalds "in gewisser Weise" "gekauft" hätte? Was ist daran "gemein"? Und wem gegenüber? Und warum wäre das unter meinen vermeintlich sonstigen Niveau?

      Und wieso fragen Sie eigentlich? Meine Meinung zu diesem Sachverhalt hätte sowieso keinen Mehrwert.

      • 0
        Von pointer am Mi, 9. Oktober 2019 um 22:29 #

        Mir wäre unbekannt, dass sich das geändert hätte. Er ist weiterhin Fellow.

        Darum geht es nicht. Das "insbesondere" ist unangebracht.

        Für Microsoft würde analoge Aussagen sicherlich anders aussehen,[...]

        Woher wollen Sie das wissen?

        In diesem Sinne finde ich Ihren Vergleich in diesem Zusammenhang eher ungeeignet.

        Ach, wie überraschend.

        Vor dem Hintergrund des vorangehenden Teils dieses Kommentars kann ich nicht ganz nachvollziehen, welche gemeinen Unterstellungen Sie meinen: Etwa, die dass Microsoft Linus Torvalds "in gewisser Weise" "gekauft" hätte? Was ist daran "gemein"?Und wem gegenüber?

        Wenn Sie das nicht selbst erkennen, mangelt es Ihnen IMO ein wenig an Anstand.

        Und warum wäre das unter meinen vermeintlich sonstigen Niveau?

        Stimmt. Ist offenbar doch *auf* Ihrem Niveau.

        Und wieso fragen Sie eigentlich? Meine Meinung zu diesem Sachverhalt hätte sowieso keinen Mehrwert.

        Sehe ich jetzt auch so.

        • 0
          Von klopskind am Mi, 9. Oktober 2019 um 23:02 #

          Darum geht es nicht. Das "insbesondere" ist unangebracht.
          Aha, mein Missverständnis tut mir leid. Ich bitte um Entschuldigung. Mit "insbesondere" meinte ich an dieser Stelle im Sinne von "auch" statt "haupsächlich", "nur" oder "ausschließlich".

          Woher wollen Sie das wissen?
          Ich meinte "sicherlich" synonym für "vermutlich".
          Benötigen sogar Vermutungen Belege?

          Wenn Sie das nicht selbst erkennen, mangelt es Ihnen IMO ein wenig an Anstand.
          Ich werte das als ad hominem / ad personam. Damit ist diese Diskussion für mich beendet.

          • 0
            Von pointer am Do, 10. Oktober 2019 um 09:15 #

            Ich werte das als ad hominem / ad personam. Damit ist diese Diskussion für mich beendet.

            Gern.

            Aber Sie messen mit zweierlei Maß, denn Ihr ursprünglicher Beitrag war definitiv "ad hominem".

            Gegen andere üble Unterstellungen ausgeben, aber selbst nichts einstecken wollen/können. Schwaches Bild.

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung