Login
Newsletter
Werbung

Mo, 2. Dezember 2019, 11:25

Software::Entwicklung

GCC: Unterstützung für Motorola m68k bleibt

Die im Zuge der Überarbeitung von GCC angedrohte Entfernung der m68k-Architektur konnte abgewendet werden. Wie die Mitglieder des Projekts bekannt gaben, wurde die Unterstützung der Plattform wiederhergestellt.

gnu.org

GCC gehört zweifelsohne zu den Urgesteinen von freier Software. Die GNU Compiler Collection, enthält Compiler und Laufzeit-Bibliotheken für C++, C und weitere Programmiersprachen. Sie unterstützt hunderte von Kombinationen von Prozessor, Rechnerarchitektur und Betriebssystem, darunter alle von Linux und den BSD-Systemen unterstützte Architekturen. Auch Cross-Compilierung zwischen beliebigen Plattformen ist möglich, weshalb die Software gerne für die Erstellung von Anwendungen unter verschiedenen Plattformen und Betriebssystemen - nicht nur unter Linux - genutzt wird.

Doch trotz ihres Alters und Ausgereiftheit bedeutet das nicht, dass die Unterstützung von alten Rechnerarchitekturen nicht in Frage gestellt wird. So passiert beispielsweise mit der Motorola m68k Architektur – einer CPU-Familie von historischen CISC-Mikroprozessoren, die in der Vergangenheit in vielen Heimcomputern wie dem Atari ST, Amiga oder Macintosh sowie in diversen Servern von HP und Sun Verwendung fanden.

Grund für die unsichere Zukunft der Architektur war die unzureichende Pflege des Bereichs und die jetzt aufkommenden Probleme, die aus einer Modernisierung von GCC resultieren. Nachdem das Team jetzt plant, die veraltete CC0-Repräsentation zu löschen, würden nun auch die darauf aufsetzenden Back-Ends entfernt werden. Betroffen von der Löschaktion, die aller Voraussicht nach in GCC 11 stattfinden wird, sind unter anderem AVR (AVR micro-controller), VAX (DEC VAX) und die m68k-Architektur.

Ende Oktober äußerte sich John Paul Adrian Glaubitz auf der Liste des Projekts zu dem Problem und machte den Nutzern Hoffnung. So versprach er im Zuge einer Kampagne finanzielle Mittel für die Überarbeitung der Architekturunterstützung zu sammeln. Anfang der vergangenen Woche meldete das Team nun Vollzug und stellte erste Patches bereit, die das alte Back-End auf die moderne MODE_CC umstellen. Der von Bernd Schmidt vorgestellte Patch überarbeitet viele Bereiche der Architektur und kann im Git des Projekts gefunden werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 8 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Wozu... ? (Antiquities, Mi, 4. Dezember 2019)
Re: schlimmer als m68k... (poiu, Di, 3. Dezember 2019)
Re[2]: schlimmer als m68k... (masm, Di, 3. Dezember 2019)
Re: Wozu... ? (Gk24, Di, 3. Dezember 2019)
Re: schlimmer als m68k... (eight bit and one byte, Mo, 2. Dezember 2019)
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung