Login
Newsletter
Werbung

Thema: CDE für NetBSD wiederbelebt

24 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von blubber am Di, 12. Mai 2020 um 11:05 #

Unter Free-BSD laesst es sich schon lange mit Clang compilieren, und das fast seit der umstellung von gcc zu clang.

0
Von Feuervogel am Di, 12. Mai 2020 um 11:41 #

... auch wieder in Linux-Distributionen zur Verfügung stände.

Vielen mag es antiquiert erscheinen, aber es hatte doch den Charme, dass es etwas eigenständig zum X-Windows-System der *NIXE/*nixe gehörte.

Stände das CDE unter Linux wieder zur Verfügung, würde ich sofort wechseln.

0
Von kloetenhonk am Di, 12. Mai 2020 um 14:01 #

Hach ja, da kommen Erinnerungen hoch.

Bis ca. 2009 habe ich auf einer SGI OCTANE2 damit noch mit CATIA V4 gearbeitet. (Wer errät, wo ich arbeite? ;-) )

0
Von dodona am Mi, 13. Mai 2020 um 15:09 #

das xfce lässt sich so trimmen, dass es wie cde ausschaut. Nur halt moderner, gtk

0
Von Ruediger am Mi, 13. Mai 2020 um 23:00 #

Ich habe das heute unter OpenBSD ausprobiert. Ich hatte anfangs vergessen inetd und portmap zu aktivieren, daher funktionierte es erstmal nicht. Nun läuft es, allerdings habe ich den mitgelieferten Displaymanager nicht zum laufen bekommen, daher starte ich es per xenodm.

0
Von The Best am Do, 14. Mai 2020 um 07:50 #

Ich kann nur eins sagen:
Der Beste Desktop aller zeiten,
und das heute noch.

MfG
aus GRE

  • 0
    Von Oiler der Borg am Fr, 15. Mai 2020 um 10:40 #

    ..und das heute noch.
    also so weit würde ich jetzt nicht gehen!
    Im alten JhrTsd. war der ganz nützlich, aber nun gibt es wahrlich deutlich bessere Alternativen

Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung