Login
Newsletter

Thema: War 2017 ein gutes Jahr für Linux und Open Source?

11 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
2
Von TnzS am Fr, 29. Dezember 2017 um 20:31 #

Welche Meilensteine hatte Linux 2017? Richtig! Genauso viele wie 2016, 2015, 20xx. Nämlich keine! Es vegetiert vor sich hin und wird immer fehlerhafter und instabiler. Die einstige Klasse, die Linux und ihre Community hatte, ist weg. Fett, selbstgefällig und faul seid ihr geworden, seit MS und SCO weg vom Fenster sind. Mir bleibt nur noch der Weg zu BSD.

  • 0
    Von Alter, dhP. am Fr, 29. Dezember 2017 um 20:53 #

    Gestern habe ich gelesen, das BSD sogar bald besser gehypt wird als Kryptowährungen wie Bitcoins.
    Bei BSD ist vieles besser! Allem voran Apple verkauft mehr Kisten. iPhones sind so gut, dass Apple es nur gut mit dir meint und die Geschwindigkeit drosselt, damit der alte Akku nicht rein zufällig verreckt. Ich lese täglich Siegesmeldungen. Ehrlich!
    Linux wird es nie schaffen! Wie schon Schulz meinte: Es wird keine GroKo geben. Dinge passieren, unglaublich.

    • 0
      Von TnzS am Fr, 29. Dezember 2017 um 21:01 #

      Neulich hat sich bei uns aufm Klo n Airbus380 verflogen. Ehrlich, wirklich, jetzt. Auch ist es mir gelungen, mit meinem Porsche mir selbst ins Heck zu fahren. Unglaublich!

    0
    Von Dr. Evil am Fr, 29. Dezember 2017 um 21:37 #

    Es vegetiert vor sich hin und wird immer fehlerhafter und instabiler
    Und genau das tut BSD ja, Linux hingegen nicht.
    Falls du anderer Meinung bist: Welche wahnsinnigen tollen Neuheiten hat denn BSD dieses Jahr so bekommen? Soweit ich weiß garkeine.

    • 0
      Von Condor am Fr, 29. Dezember 2017 um 22:33 #

      "Und genau das tut BSD ja, Linux hingegen nicht."

      Aja und genau deshalb verstärkt Intel seine Aktivitäten in Richtung FreeBSD. Kannst hierzu auch Informationen bei Pro-Linux lesen.

      • 0
        Von Gast am Fr, 29. Dezember 2017 um 23:15 #

        Wen interessiert schon Intel? Monopole tun eben was Monopole tun: Nur das tun und unterstützen was für sie selbst am meisten Profit abwirft. Also nichts ungewöhnliches.

    0
    Von qwerrtzu am Sa, 30. Dezember 2017 um 01:05 #

    Eine eher unnötige Diskussion. Die BSDs sind auf dem Desktop gegenüber Linux aktuell das, was Linux gegenüber Windows momentan darstellt: keine wirkliche Konkurrenz.

    Während man so noch einen sehr kleinen Linux-Desktop-Anteil von deutlich über 1% wenigstens einigermaßen solide messen und bestätigen kann (der selbst vor allem auf einem sehr hohen Anteil von Ubuntu und Ubuntu-Klonen innerhalb dieses kleinen Anteils beruht), ist das bei den BSDs schon recht schwierig: Sie bewegen sich alle zusammen nahe 0% (so ca. 0.02%).

    Netmarketshare z.B. gibt so für das letzte Jahr folgende OS-Anteile auf dem Desktop aus:
    Windows um die 90%
    MacOS knapp unter 8%
    Linux knapp über 2%
    ChromeOS ca. 0.3%
    BSDs um die 0.02%
    Unbekannte OS um die 0.4%

    Siehe
    www.netmarketshare.com (operating system market share; eine Suche mit BSD und netmarketshare genügt dabei, um an die obigen Zahlen zu kommen)

    • 0
      Von TnzS am Sa, 30. Dezember 2017 um 14:21 #

      Nochmal den Text oben einmal oder auch (wenn's schwerfällt) zweimal lesen und verstehen. Was schrieb ich da?
      Es geht hier um die zunehmend mangelhafte Funktionalität von Linux, nicht um die Verbreitung dieser fragwürdigen Software, ihr Honks!

      • 0
        Von Logisch! am Sa, 30. Dezember 2017 um 16:56 #

        ...ihr Honks!...

        Derart überbordende Höflichkeit und Freundlichkeit untereinander, und vor allem gegenüber denen, die eine von der eigenen abweichenden Meinung haben - einer der Gründe, warum openSource und ganz speziell die freien Betriebssysteme in der breiten Masse einen absolut schlechten Ruf haben. Ja, dieser noch zunehmend schlechter wird.

        0
        Von chaos am So, 31. Dezember 2017 um 09:04 #

        Wo denn?
        Selbst in meinem kleinen Transportunternehmen (14 KFZ, Leergewicht ab 25t) läuft Linux.
        Das habe ich allerdings machen lassen. Selber basteln sollte man in diesem Bereich nicht. War nicht billig.
        Einigen Mitarbeitern habe ich erklärt, warum mit den vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten Gerätschafen zu arbeiten ist.
        Einer ist vorm Arbeitsgericht krachend gescheitert.
        Das waren dieselben, die sich seinerzeit beschwert haben, daß sie nichts mehr installieren können. Kann man auch unter Windows abwürgen.

    0
    Von chaos am Sa, 30. Dezember 2017 um 08:48 #

    Was fehlt Dir ?
    Mach Vorschläge.

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten