Login
Newsletter
Werbung

Do, 1. Juni 2017, 15:00

FreeBSD 4.11 im Jahre 2017: Installation gestern und heute

Installation: Allgemein

FreeBSD nutzte für die Installation ein Werkzeug namens Sysinstall, während moderne FreeBSD-Versionen (seit 9.x) auf das neue BSDinstall setzen. Treugeblieben ist man dem Textmodus, ansonsten hat sich in jeder Hinsicht viel getan:

Sysinstall von FreeBSD 4.11

Michael Reim

Sysinstall von FreeBSD 4.11

BSDinstall von FreeBSD 11.0

Michael Reim

BSDinstall von FreeBSD 11.0

Sysinstall galt vielen als hässlich, überfrachtet und etwas schwer zu bedienen. Dem ersten Kritikpunkt ist schwerlich zu widersprechen. Der zweite ist hauptsächlich der Tatsache geschuldet, dass das Programm entgegen seinem Namen nicht bloß ein Installationsprogramm war, sondern auch zum Ändern z.B. der Konfiguration eines laufenden Systems verwendet werden konnte. Und der letzte dürfte darauf zurückzuführen sein, dass man bisweilen in Auswahlmöglichkeiten beinahe ertrinken konnte. Wenn man jedoch wusste, was wo zu finden ist, oder am Erkunden und Staunen, was das Ding alles kann, seinen Spaß hatte, war gegen Sysinstall eigentlich nicht viel einzuwenden. Zudem erinnere ich mich daran, dass zumindest für mein Empfinden die Gliederung ziemlich logisch gestaltet war und ich gleich bei meinem ersten Kontakt gut damit zurecht kam, da sich alles dort fand, wo ich es auch erwartet hätte.

BSDinstall dagegen ist definitiv viel, viel aufgeräumter und sollte keinen noch so blutigen Neuling überfordern (lustige Tatsache am Rande: Man sagt, ein Specht könne FreeBSD installieren - BSDinstall ist so ausgelegt, dass durch ausschließliches Drücken von Enter eine Installation möglich ist, wenn auch mit leerem Root-Passwort, usw.!). Kritik gab es zunächst, weil der neue Installer genau die Standardfälle abdeckte und sonst fast nichts konnte. Stück für Stück sind neue Funktionen dazugekommen und BSDinstall ermöglicht z.B. auch unterstütztes Einrichten von ZFS. Wer ausschließlich den neuen Installer kennt, wird jedoch von der Flexibilität des alten überrascht sein! Um nur ein Beispiel zu nennen: Die Express-Installation von Sysinstall, bei der nur die nötigsten Eingaben gefordert werden, damit die Installation durchgeführt werden kann. Eigentlich ganz nett. Auf der anderen Seite ist BSDinstall scripting-fähig und wer häufiger FreeBSD-Installationen durchführt, ist damit oder mit einer manuellen Installation über die Shell wahrscheinlich noch besser bedient.

Das zu verwendende Tastaturlayout war bei Sysinstall ein eigener Menüpunkt, der vom eigentlichen Installationsvorgang abgetrennt war. Der neue Installer fragt dagegen die Tastatureinstellung automatisch als erstes ab, wenn man sich für eine Installation entschieden hat:

Einstellung der Tastatur in FreeBSD 4.11

Michael Reim

Einstellung der Tastatur in FreeBSD 4.11

Einstellung der Tastatur in FreeBSD 11.0

Michael Reim

Einstellung der Tastatur in FreeBSD 11.0

Die Auswahl an sich hat sich nicht sehr verändert. Das neuere Installationsprogramm kommt mit weniger Text aus (und das im alten noch erwähnte syscons ist glücklicherweise auch Geschichte!).

Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung