Login
Newsletter
Werbung

So, 27. Mai 2018, 02:00

In eigener Sache: Unterstützer gesucht!

Mit einer Aktualisierung der internen CMS-Infrastruktur führt Pro-Linux eine in der Vergangenheit am häufigsten gewünschte Funktionalität ein – ein komplett werbefreies Angebot. Das zu realisieren war nicht einfach und fiel uns nicht leicht. Ein Versuch des Lösungsansatzes mit Unterstützer-Stufen.

Mirko Lindner

Wären wir nach der am häufigsten gewünschten Funktion gefragt worden, so fiele uns die Antwort recht einfach – weg mit der Werbung. Diese relativ simple und zugleich aber auch komplexe Forderung ist zwar berechtigt, stellt uns aber als Betreiber vor durchaus ernst zu nehmende Probleme. Denn auch wenn Pro-Linux aus der Idee einer Gemeinschaft entstanden ist, bedarf es für den Betrieb der Seite finanzielle Mittel. Mittel, die für zahlreiche Bereiche des Betriebs aufgewendet werden müssen und in der Vergangenheit durch Werbung generiert worden sind. Denn eine Sache sollte klar sein – auch eine große Portion Enthusiasmus befreit uns nicht vor den Verpflichtungen oder Gegebenheiten des täglichen Lebens.

Pro-Linux war und ist aber keine anonyme Seite, sondern ein Community-Portal. Unser Anspruch war schon immer, eine Anlaufstelle zu schaffen, die zentrale Aspekte freier Software, offener Lösungen und geteilten Wissens behandelt. Eine Bezahlschranke oder gar das Verstecken von Inhalten standen deshalb nie zur Diskussion. Auch ein Abo-Modell, wie es mittlerweile von vielen Seiten eingeführt wurde, gefiel uns nicht. Freies Wissen und freie Software leben vom Teilen und von der freien Verfügbarkeit und sind mit Einschränkungen nicht vereinbar.

Wir entschieden und deshalb für einen Kompromiss, der unserer Meinung nach die meisten Leser zufriedenstellen sollte. Die Lösung sieht so genannte »Unterstützer-Level« vor und erlaubt es Interessenten, Pakete zu erwerben, die sie wiederum als Unterstützer von Pro-Linux ausweisen. Zudem werden mit der Freischaltung als Unterstützer alle kommerziellen Werbebanner von der Seite getilgt. Im Gegensatz zu einem Abonnement bieten die Pakete deshalb keine inhaltlichen Privilegien und verlängern sich nicht automatisch. Läuft ein Paket aus, verliert der Unterstützer seine Kennzeichnung und die Werbefreiheit. Will er das nicht, kann er seinen Level während der Laufzeit auch mehrmals hintereinander verlängern. In diesem Fall wird ihm die neu hinzugebuchte Unterstützer-Zeit einfach hinzugefügt.

Die Wahl, Pro-Linux zu unterstützen, ist deshalb keine endgültige Entscheidung. Vielmehr ist die neue Infrastruktur als das zu verstehen, was sie auch ist: Eine Möglichkeit die Seite zu unterstützen und im Gegenzug von vielfach als lästig empfundener Werbung, auf die wir keinen Einfluss haben, befreit zu werden.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung