Login
Newsletter
Werbung

Thema: FSF belohnt Suche nach unfreien Komponenten

5 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Verwundert am Mi, 7. Oktober 2009 um 20:18 #
> Immer dann, wenn man andere Poster grundlos beleidigt, zeigt das nur,
> das man selber argumentativ auf verlorenem Posten steht.

Nö, dann ist die Gegenseite so grenzenlos dumm dass es einen aufregt

> Ich habe oben erklärt, was es mit den beiden Firmware-Arten auf sich hat.
> Mit dem Entfernen des Firmware-Microcodes wird das proprietäre
> Firmware-Problem jedenfalls nicht beseitigt..

Wenn man nur von 12 bis gegen Mittag denken kann mag das so sein
Natürlich wird es langfrstig genau so erledigt
Sobald eine Firma a) gute Hardware mit b) dreier Firmware im Portfolio hat kommen die anderen unter Zugzwang und mittlerweile kann es sich in die Zukunft gedacht kaum ein Unternehmen leisten Linux zu ignorieren.

Klar geht das nicht von heute auf Morgen
Aber nur debile Vollidioten denken nicht weiter und setzen keine Schritte die nicht sofort was bringen weil "geht ja eh irgendwie" -> Schwachköpfe sind Leute die so denken und Gott sei Dank sind nicht alle so sonst würden wir heute noch in Höhlen sitzen und an den Wänden rumkratzen

  • 0
    Von r2d2x am Mi, 7. Oktober 2009 um 22:15 #
    Ich habe auf Ihren zutiefst asozialen und aüßerst beleidigenden "Hooligan-Schreibstil" keine Lust mehr.
    Was ein AMD-/ATI-Entwickler zur Problematik des Radeon Microcodes im Kernel zu sagen hatte, können Sie hier nachlesen:
    http://phoronix.com/forums/showthread.php?t=6585&page=63#628
    Ich bin im übrigen mit "bridgman" einer Meinung. Falls Sie des Englischen einigermaßen mächtig sein sollten, so werden Sie seine Argumentation nachvollziehen können.
    • 0
      Von ~~~ am Do, 8. Oktober 2009 um 12:02 #
      So, hier kommt jetzt ein hoffentlich nüchterner Kommentar, ganz ohne Fäkalsprache: :-)

      Es gibt zwischen den beiden Firmwarearten (unfreier Microcode im Kernel, proprietäre Firmware z.B. in ROM-Chips) nach dem Laden zur Laufzeit keinen Unterschied. Nun ist es aber möglich, die unfreie Firmware im Kernel problemlos zu entfernen. Nur würde ich doch nicht deswegen meine ROM-Chips von der Hardware manuell herunterreißen wollen, "nur" weil darin proprietäre Firmware enthalten ist. Das wäre - ohne wirklichen funktionsfähigen Ersatz - Irrsinn.

      Diese Entscheidung zur Entfernung von unfreier Firmware im Kernel ist politisch motiviert und sie ist willkürlich. Sie ist aber nicht "unlogisch", man möchte ein möglichst freies Betriebssystem benutzen, auch wenn das zur Zeit noch nicht zu 100% möglich ist.
      Diese Entscheidung beeinflusst Dich in keinster Weise, weil niemand durch die FSF dazu gezwungen wird, es genauso tun zu müssen. Alles ist freiwillig und alles geschieht aus freien Stücken.

      Hinzu kommt ein Problem, das natürlich ernst genommen wird: "Chirurgische" Code-Entfernung kann auch Folgen haben, man denke nur an die unselige Openssl-Geschichte. Von daher muß man hier höllisch aufpassen. Nicht immer ist die Entfernung so einfach wie im Falle der mga-, r128- und radeon-Microcodes.

      0
      Von Verwundert am Do, 8. Oktober 2009 um 12:08 #
      Es interessiert mich nicht im geringsten worauf du Lust hast
      Wenn du vom Thema nichts verstehst solltest du dich dazu nicht äussern
      0
      Von ~~~ am Do, 8. Oktober 2009 um 12:28 #
      Ich habe gerade oben gelesen, dass Du anscheinend Angst davor hast, dass zu rüde "Anfragen" beim "Besitzer" des betreffenden unfreien Codes zur Entfernung von solchem Code und auch zur Entfernung von freiem "zukünftigen" Code des jeweiligen Kontributors führen könnten. ATI beispielsweise steuert ja beide "Codearten" bei.

      Natürlich muß man nett sein und respektvoll anfragen bzw. ebenso respektvoll den "Codeinhaber" über das Problem (den "freedom bug") informieren.
      Hierauf wird auch geachtet.
      Siehe u.a.:
      http://lists.gnu.org/archive/html/gnewsense-users/2009-10/msg00013.html

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung