Login
Newsletter
Werbung

Mo, 19. März 2018, 12:08

Gemeinschaft::Organisationen

Cloud Native Computing Foundation legt Zertifikation für Entwickler auf

Die Cloud Native Computing Foundation hat eine Zertifikation für die Entwickler von Anwendungen, die unter Kubernetes laufen, gestartet. Der Betatest soll im April oder Mai beginnen.

Cloud Native Computing Foundation

Die Cloud Native Computing Foundation (CNCF) wurde Mitte 2015 gegründet, um freie Container-Technologien zusammenzubringen. Eine lange Reihe von Unternehmen, die an Container-Technologien arbeiten, stand hinter der Gründung der Organisation, die als Zusammenarbeitsprojekt der Linux Foundation geführt wird. Die CNCF fasst Projekte zusammen, die sich mit der Ausführung von Containern befassen. Dazu gehören Laufzeitumgebungen wie containerd von Docker und rkt von CoreOS, Projekte, die Infrastruktur bereitstellen, wie CoreDNS, gRPC, Fluentd, Linkerd, OpenTracing und Prometheus sowie Kubernetes, das zur Verwaltung und dynamischen Verteilung von Containern dient.

Schon letzten September hatte die CNCF zwei Zertifizierungsprogramme gestartet. Eines davon war der »Certified Kubernetes Administrator« (CKA), das andere der »Kubernetes Certified Service Provider« (KCSP). Beide waren nach Angaben der CNCF sehr erfolgreich mit bisher über 1200 CKAs und 28 KCSPs. Nun soll eine weitere Zertifikation hinzukommen, zum »Certified Kubernetes Application Developer« (CKAD). Diese Zertifikation soll nachweisen, dass der Entwickler umfassende Kenntnisse über die Entwicklung und Ausführung von Anwendungen mit Kubernetes besitzt.

Die neue Zertifikation ist noch in der Entwicklung. Die Anforderungen und die abgedeckten Themen stehen jedoch bereits weitgehend fest. CKADs sollen in der Lage sein, Anwendungen für Kubernetes zu entwerfen, zu schreiben und zu erstellen. Sie müssen die Ressourcen definieren, die die Anwendungen benötigen, die Kubernetes-Werkzeuge einsetzen können, um die Anwendung zu erstellen und zu überwachen, und in der Lage sein, Probleme der Programmausführung zu lösen. Vorausgesetzt wird auch Wissen über Container-Laufzeitumgebungen und die Microservice-Architektur, das aber nicht explizit abgeprüft wird. Ferner müssen CKADs fähig sein, eine OCI-konforme Container-Laufzeitumgebung zu benutzen, mindestens eine Programmiersprache beherrschen und die Konzepte von Cloud-Anwendungen kennen.

Betatester für die neue Zertifikation werden jetzt gesucht. Mit dem Beginn der Betatests wird Ende April bis Anfang Mai gerechnet. Die Zertifikation erfolgt in einer rund dreistündigen Prüfung, die online abgelegt wird. In dieser Prüfung müssen typische Aufgaben im Zusammenhang mit Kubernetes auf der Kommandozeile erledigt werden. Von den Betatestern wird erwartet, dass die Feedback zu der Prüfung liefern. Die Prüfung wird voraussichtlich als bestanden gewertet, wenn man mindestens 66% der möglichen Punkte erzielt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten
Werbung