Login
Newsletter
Werbung

Thema: Linux.de gehackt

60 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Maik am Di, 4. September 2001 um 10:14 #
Warum hat das bei denen noch keiner gemerkt??

PS: Das Resultat geht ja in Ordnung, aber warum muss man damit Linux-Seiten hacken??

Gruss
Maik

  • 0
    Von BufferOverflow am Di, 4. September 2001 um 10:23 #
    "aber warum muss man damit Linux-Seiten hacken??"

    Um mal dem Trend entgegen zu wirken, dass man bei Linux AUTOMATISCH an SICHERHEIT denkt.

    Waers ne MS oder sonstwas-Site, wuerden sich alle hier "muhahaha"-maessig kaputtlachen und sich bestaetigt fuehlen, dass MS-Soft halt kacke ist und nur Linux fuer die Sicherheit garantieren koenne.

    Da die Linux.de-Site aber schon lange nicht mehr sehr aktiv ist, waere die einzige Erklaerung, dass dort auch schon lange keine Patches mehr installiert wurden, was aber auch nicht besser aussieht, denn Schlampigkeit sagt man doch allgemein den MS-Server-Admins nach, oder?

    *SCNR*

    0
    Von Raver am Di, 4. September 2001 um 10:50 #
    Hi!

    Kann es sein das du irgendwelche komplexe hast?


    *SCNR*

    0
    Von BufferOverflow am Di, 4. September 2001 um 10:53 #
    @ Raver:

    Noe, nutze ja Windows UND Linux. Okay, aber fuer Leute wie Dich mag das befremdlich klingen, wenn man mehrere Systeme nutzt, ohne dumm rum zu labern :-)

    *SCNR2*

    0
    Von Spark am Di, 4. September 2001 um 11:34 #
    > fuer Leute wie Dich mag das befremdlich klingen, wenn man mehrere Systeme nutzt, ohne dumm rum zu labern

    Ach, und was tust du gerade? ;)

    *SCNR*

    0
    Von c3k am Di, 4. September 2001 um 11:40 #
    Kinder und ihre Spielzeuge.

    *SCauchnichtR*

    0
    Von BufferOverflow am Di, 4. September 2001 um 11:41 #
    @ Spark:

    Ich nutze grad Windows (2k), ohne dumm rumzulabern :-)

    0
    Von Raver am Di, 4. September 2001 um 11:46 #
    ...


    er hat Komplexe!

    mfg

    0
    Von BufferOverflow am Di, 4. September 2001 um 12:32 #
    Raver: Du solltest weniger Drogen nehmen, dann siehst Du auch nicht Sachen, die net da sind...
    0
    Von ex-Anonymous am Di, 4. September 2001 um 13:50 #
    Was heißt SCNR ?
    0
    Von Anonymous am Di, 4. September 2001 um 14:21 #
    @ex-anony:
    versuchs mal damit:
    http://urchin.dc.inet.fi/ ~kerolasa/ acronyms.shtml
    (und leerzeichen entfernen nicht vergessen)
    hoffe es hilft ;-)
    schöne grüße,
    stefan
    0
    Von arni am Di, 4. September 2001 um 14:49 #
    @BufferOverflow
    Ich nutze auch grad win2k, sind wir also schon 2 (die das offiziell zugeben und sich das finanziell leisten können) :))
    0
    Von LH am Di, 4. September 2001 um 14:56 #
    Hey, ich sitze auch gerade an einem Windows 2000 Rechner.

    UND ICH FÜHLE MICH SCHLECHT DABEI!

    Ich mag NT in sachen bedienung nicht. Ich will mein GNOMEchen wieder :D

    Naja, packe ich halt mein Notebook aus und sonne mich in dem glanz eines TFT Displays das mir freudig SuSE Linux 7.2 mit GNOME 1.4 zeigt. So muss das sein ;)

    0
    Von ndee am Di, 4. September 2001 um 16:30 #
    Ist ja alles gut und recht, aber Win2k find ich net schlecht von der Bedienung her, aber stimmt, es ist von M$, dann muss es scheisse sein
    0
    Von Spark am Mi, 5. September 2001 um 13:23 #
    DAS nenne ich Dummlaberei.

    Ich habe Win2k auch installiert, benutze es nicht und kaufe es mir daher auch nicht (Geld ist nicht das Problem).
    Es soll tatsaechlich Menschen geben, die ganz objektiv lieber mit (fast) JEDER ANDEREN Oberflaeche arbeiten wuerden.
    Nicht jeder der so denkt ist gleich ein Anti-MS Dummschwaetzer.

    Was mir nicht gefaellt:
    - Ewig lange Startzeit (GNU/Linux ist allerdings auch nicht besser)
    - Keine Konsole (ich musste erstmal mit Muehe die cmd.exe finden nur um dann wieder festzustellen, wie grausam wenig man damit anfangen kann)
    - Nur ein Workspace (argh)
    - MDI (doppelargh)
    - "Kombinationsfelder". Fragt sich, wo Microsoft das UI Design gelernt hat.
    - Dialoge ("Ja" gehoert auf die RECHTE Seite herrje)
    Die gesamte Oberflaeche wimmelt von solchen kleinen Macken. Windows2k mag ja ein technisch recht gutes System sein, aber die Oberflaeche ist nicht toll. Das meiste ist von MacOS abgeschaut. Das ist ja nichts schlechtes. Schlecht ist aber, dass MS offensichtlich einige Dinge anders machen wollte und anstatt nachzudenken, diese einfach verdreht oder sonstwie abgeaendert hat (ins schlechte) :(

    Also jetzt die Frage: Warum sollte ich mit einem System arbeiten, was mir keinen Spass macht. Sicher, die meisten Probleme lassen sich irgendwie umgehen oder durch weitere Software "patchen". Aber wozu?

    Dazu kommt dann noch das eine oder andere technische Problem und die Konfiguration ist ein einziges Grauen.
    Windows hat seinen schlechten Ruf nicht von ungefaehr. Es GIBT wirkliche Kritik an diesem System. Nur leider ignorieren das viele und labern dann wirklich dumm rum, bezeichnen alles was von MS kommt als letzten Mist, ohne wirklich ueberzeugende Gruende.
    Das sind Wellenreiter.
    Umgekehrt ist es aber genauso unsinnig, deswegen alle als Spinner abzustempeln, die irgendetwas an Windows auszusetzen haben.

    Ich denke, dass Windows ein gutes System ist um "den Job zu erfuellen". Man kann damit fast alles irgendwie erreichen, die technischen Moeglichkeiten von Windows, MS Office und IE sind schon recht beeindruckent und fuer Firmen sicherlich oft eine interessante Wahl.
    Aber SPASS hat mir das System noch nie gemacht und als "Homedesktop" finde ich es einfach ungeeignet. Vielleicht aendert XP das ja, aber das werden wir erst noch sehen.
    Derzeit macht XP fuer mich mehr den Eindruck eines Systems fuer die Massen, die sich gar nicht wirklich fuer Computer interessieren.
    Sozusagen das "Big Brother" der Computersysteme. Niveaulos aber das, was die Masse will um sich das Geld aus der Tasche ziehen zu lassen. Vielleicht habe ich ja auch unrecht, wir werden sehen.

    Wer behauptet, Linux sei unhackbar (oder etwas in der Art), ist natuerlich ebenfalls ahnungslos. Wellenreiter eben.

    0
    Von ndee am So, 9. September 2001 um 16:44 #
    Spark:
    Meiner meinung nach ist das alles Geschmack - und Gewöhnungssache. Ich hab mich an die Oberfläche von Win2k gewöhnt und bin zufrieden damit. Ich selber arbeite lieber per klicki-bunti als mit der Kommandozeile ;) Deshalb denke ICH es ist Geschmackssache.
0
Von Mario Kundert am Di, 4. September 2001 um 10:14 #
Man könnte böse sein und bahaupten, dass sich endlich mal was neues auf linux.de getan hat. Seit ca. einem Jahr gibt es kaum noch Infos auf der Page und ich bin der Meinung, dass diese Site an andere Betreiber abgetreten werden sollte.

Ich hoffe aber, dass die Reaktion der Betreiber nicht lange auf sich warten lässt und die Betreiber wenigstens die Startpage wieder herstellen. Es ist schon peinlich, wenn man die "erste" Seite zum Thema Linux aufruft und so etwas zu Gesicht bekommt. Also Jungs, an die Arbeit :-(

  • 0
    Von Anonymous am Di, 4. September 2001 um 10:39 #
    IMHO sollte man mal die jetzigen Betreiber 'abtreten'. Was die da (nicht) betreiben, grenzt an fahrlässige Rufschädigung.

    Normalerweise würd ich sowas ja nicht sagen, aber in diesem Fall hat es wirklich mal *die richtigen* getroffen. linux.de könnte und sollte (!) eine gute zentrale Anlaufstelle für Linux-Interessierte in Deutschland sein, grade bei der URL. Stattdessen findet man da wochenalte SuSE-PR, 'Empfehlungen' für Bücher, die sowieso jeder schon hat, und dann diese dämlichen Polls, die keinen irgendwie erkennbaren Nutzen haben (soll wohl das 'interaktive Element' sein).

    Ich denk mal das Hauptproblem ist, daß da kein Sponsor hintersteht - nein, nicht SuSE, die haben schon ihr eigenes Portal, aber es muß sich doch eine Firma finden lassen, die ein paar Mark für drei oder vier Webdeveloper locker machen kann. Ich denke mal, dann würden auch viele freiwillig und unentgeltlich etwas beisteuern (also ich zumindest).

    linux.de ist tot. Und so langsam fängt es an zu stinken ...

    0
    Von Anonymous am Di, 4. September 2001 um 10:50 #
    Da muss ich Dir wiedersprechen. Es steht sehr wohl ein Sponsor hinter Linux.de und zwar LIVE. Bei so vielen Mitgliedern sollte man schon annehmen, dass der Verein einen "Content-Manager" einstellen sollte. Leider ist es noch(?) nicht passiert und Dirk (der alte Betreiber) scheint nicht allzu viel Zeit haben um sich um L.de zu kümmern. Aus diesem Grund mutierte die Page zu einer PR-Seite für Firmen und bringt kaum noch nutzbare Informationen. Ich für meinen Teil besuche L.de schon sehr langer Zeit nicht mehr, da ich einfach nichts mehr finde, was mich interessieren würde auf der Site. Die Link-Sammlung von PL ist um längen besser. Von den vermeindlichen "News" auf L.de will ich nicht mal reden. Schade, weil L.de wahrscheinlich nur wenigen dem Namen schon sehr viele Besucher anzieht.

    P.S: Endlich haben es auch die Betreiber gemerkt und schalteten L.de aus...

    0
    Von BufferOverflow am Di, 4. September 2001 um 10:51 #
    Kann mich noch an Zeiten erinnern, in denen ich mich regelmaessig bei linux.de informiert habe...schade drum, dass sie es so schleifen liessen. Zu den Zeitpunkt stand auf der linux.de Site aber ein URL zu pro-linux. Irgendwie hatte ich das Gefuehl, sie wollten net mehr und verwiesen auf eine Site, bei der "mehr los" ist...
    0
    Von trc! am Di, 4. September 2001 um 10:54 #
    Meiner Meinung nach sind die Umfragen bei Linux.de das einzig interessante dort.. ;)
    0
    Von MoMo am Di, 4. September 2001 um 10:55 #
    Noch vor einem Monat stand KURT auf Linux.de als "Link der Woche". Dieser Eintrag sollte wohl als Link des Jahres bezeichnet werden, da dieser vor ca. einem Jahr auf die Seite gestellt wurde.
    0
    Von Sven geggus am Di, 4. September 2001 um 11:03 #
    Hm,

    wenn das System ähnlich gut gewartet ist wie das Newsangebot dann wundert mich das überhaupt nicht.

    Sven

    0
    Von Nulli am Di, 4. September 2001 um 11:30 #
    Ich habe den Eindruck, dass die Seite
    schlechter wurde, als sie vom
    Linux-Verband übernommen wurde.
0
Von hmm am Di, 4. September 2001 um 10:20 #
fein wie die Leute auf Linux.de schlafen!
kann mal jemand anklopfen und bescheid geben, das ist ja ueberpeinlich!!!
0
Von Max am Di, 4. September 2001 um 10:36 #
gerade als ich es mir anguckte ging die Seite vom Netz.
zum üblichen OS War:
Jetzt mal davon ab ob NT/W2k oder Linux und Co. sicherer,besser,schöner ist.
Admins kosten nicht ohne Grund viel Geld.
Ein Admin der seinen Job gut macht und nicht überlastet ist ist sein Geld wert!
Egal ob M$ oder die andere Welt.
Gruss Max
0
Von Anonymous2 am Di, 4. September 2001 um 10:43 #
Hmmm, welches OS setzen die denn bei Linux.de ein ?
Verwenden die überhaupt Linux für ihren Server ?
X.
0
Von Arni am Di, 4. September 2001 um 10:52 #
Für "das Linux-Portal" in Deutschland (auf jedenfall verspricht das die URL), war die Site wirklich ziemlich mässig. Es scheint wohl kein grosses Interesse zu bestehen den Betreibern unter die Arme zu greifen, denn die scheinen total überfordert zu sein. Vielleicht bringt dieser Hack etwas mehr Interesses für diese Site?
  • 0
    Von BufferOverflow am Di, 4. September 2001 um 11:02 #
    Ich bin dafuer, dass das (bald? unabhaengige) SuSE-Portal (http://suse-portal.de) den URL www.linux.de bekommt. Die bieten dort wenigstens Infos rund um Linux.
    0
    Von Anonymous am Di, 4. September 2001 um 11:09 #
    Hm, also ich find das furchtbar unübersichtlich. Und dann hatten die SuSE Leute anscheinend noch nicht mal die Zeit, eine vollständige 'title' Zeile zu schreiben *grins*.
    Ich finde, linux.de sollte schon eigenen Inhalt bieten. Sowas wie pro-linux.de halt .... :-D
    0
    Von BufferOverflow am Di, 4. September 2001 um 11:39 #
    @ Anon:

    Die Aufgabe eines Portals ist nicht UNBEDINGT, einen eigenen Inhalt zu bieten. Abgesehen davon bietet das SuSE-Portal eigene Beitraege als auch Links zu den news der wichtigsten Linux relevanten Sites. Was will man also mehr?

    0
    Von Anonymous am Di, 4. September 2001 um 18:47 #
    Das Suse-Portal ist ein Herstellerportal. Da versucht also jemand auf legale Weise, seine Verkaufszahlen der eigenen Distribution zu fördern. Einspruch! Es braucht ein herstellerunabhängiges Portal (zu dem www.linux.de durchaus das Zeug hätte), das wohl mit Sponsoren, doch unabhängig für Linux eintreten will.
0
Von Anonymous am Di, 4. September 2001 um 11:18 #
Naja, das wird ja wieder ein fröhliches Flamefest auf heise.de geben. Die Redaktion da reibt sich bestimmt jetzt schon die Hände :-)
0
Von Magnum am Di, 4. September 2001 um 12:06 #
Hi!

Bei Linux ist nicht automatisch an sicherheit zu denken.

Wenn man das so sagen kann, dann sind der 2000er server (ISA) und linux fast gleich sicher.

Aber der einzige unterschied ist, dass bei linux sicherheitsfehler sofort gefixt werden. Aber so wie es früher war, dass es heißt "hähä ich hab linux, mir kann keiner was tun!" das ist fast vorbei. Denn wenn ein Win2k Systemadmin sein system super konfiguriert, dann kann das genau so sicher sein wie linux. Im Endeffekt kommt es immer auf den Sysadmin an.

Aber trotzdem bleibe ich Linux/BSD - FAN! *G*

:-) :-) :-)

0
Von Anonymous am Di, 4. September 2001 um 12:48 #
Die URL müsste eigentlich die beste deutschsprachige Site zum Theme Linux bekommen - nämlich Pro-Linux!
Nein, die Pro-Linuxer haben mir nichts bezahlt ;-)
  • 0
    Von Mario Kundert am Di, 4. September 2001 um 13:13 #
    Der Meinung bin ich auch. Ich bin fest davon überzeugt, dass gerade Pro-Linux die deutsche Community am besten vertritt. Kein LIVE, Linux.de oder SuSE vertreten uns und die Programmierer von freier Software so gut, wie Pro-Linux. Schaut man sich auch die Leute an, die sich herumtummeln, so sieht man, dass nicht nur User, sondern auch viele Programmierer namhafter Projekte hier sehr oft anzutreffen sind. Welche deutsche Site kann es schon vorweisen?

    Also, starten wir eine Petition, dass Pro-Linuxer die URL bekommen. ;-)

0
Von Weissi am Di, 4. September 2001 um 13:45 #
Jetz ist www.linux.de ganz down, kein PING, kein HTTP, gar nicht mehr aktiv nach meinem nmap ;)))
Weissi
0
Von LH am Di, 4. September 2001 um 13:48 #
Ich bin ebenfalls der Meinung das Pro-Linux das beste Linux.de wäre das es gibt!

Welche E-Mail Adresse wäre die richtige um diesen Wunsch vorzutragen? An wen muss ich mich da wenden?

HJB, Demon, habt ihr da schonmal drüber nachgedacht?

0
Von hjb am Di, 4. September 2001 um 14:02 #
Wenn einmal ein Linux-Server gehackt wurde, ist das schon eine Schlagzeile. Die hunderte von Windows-Servern, die täglich gehackt werden, sind dagegen keine Erwähnung wert. Niemand kann die mehr zählen...
  • 0
    Von Anonymous am Di, 4. September 2001 um 14:36 #
    Ja, da hat mal wer nachgedacht.
    Wir haben uns schon daran gwöhnt das Windows-Server gehackt werden. Aber wehe ein in Bezug auf Patches inaktueller Linux-Server wird gehackt.

    Da ist die Linux Gemeinde aber selbst schuld. Apache usw werden so sicher gelobt daß es kracht wenn ein Fall auf kommt wo es dann doch nicht so sicher war

    0
    Von LH am Di, 4. September 2001 um 14:47 #
    >Da ist die Linux Gemeinde aber selbst schuld.<

    Wieso?

    >Apache usw werden so sicher gelobt<
    Gut Deutsch

    Apache ist sehr hochwertig. Und auch sehr sicher (inzwischen). ABER: JEDE Software hat fehler, Apache auch. Nur bei Apache werden die sehr schnell geschlossen. Wer einen aktuellen Apache einsättz ist auf der sicheren Seite.

    >daß es kracht wenn ein Fall auf kommt wo es dann doch nicht so sicher war<

    Schau doch mal was zur Apache Version geschrieben wurde.

    0
    Von Anonymous am Di, 4. September 2001 um 15:36 #
    Tja, HJB.

    Wenn du gegen diese Meldung bist, warum stehst sie dann auf Pro-Linux wo du eine wichtige Position inne hast?

0
Von wenzel am Di, 4. September 2001 um 14:49 #
hat irgendjemand die gehackte seite gespeichert, die will ich mir mal anschauen :)
0
Von Anonymous am Di, 4. September 2001 um 14:52 #
Wer den LIVE kennt, wundert sich nicht, warum linux.de seit der Übernahme in der Bedetungslosigkeit verschwunden ist. Schade um die Domain, aber man mache sich keine Hoffnungen, daß der LIVE bereit ist, linux.de abzutreten. Dafür profitiert er zu gern von den Werbeeinnahmen (verirrte Clicks bringen nämlich auch Geld). In der Lage, in Zukunft etwas angemessenes aus der site zu machen, ist er aber auch nicht. Oder kann sich jemand an *irgendetwas* erinnern, was der LIVE in den vergangenen zwei Jahren Erwähnenswertes geleistet hat?
0
Von Anonymous am Di, 4. September 2001 um 15:25 #
Die benutzten ja noch Apache 1.3.6 vom März 1999, aktuell ist 1.3.2. Sieht so aus als wurden da überhaupt keine Updates mehr gemacht.
0
Von SpicerBB am Di, 4. September 2001 um 15:41 #
> Deutschland gegen England mit dem Resultat von 5:1

naja, leider war das Resultat 1:5 ;-)

0
Von r00t am Di, 4. September 2001 um 17:46 #
weiss jemand genaues ?
wie wurde die kiste aufgemacht... ?
volltreffer (root) oder "nur" user ?
welche schwachstelle ?
rootkit oder backdoors ?
0
Von LinuxFreund am Di, 4. September 2001 um 21:31 #
Frag' doch einfach nach...

Christian Hüttermann (chuetter@redhat.de) ist bekanntlich Inhaber und Betreiber von linux.de (lt. Denic & google.de) und
arbeitet bei redhat und Christian Egle (ce@suse.de) bei Suse.

... sind irgendwelche Manager und die verdienen bekanntlich doch genug Kohle.
Also am Geld kann's nicht liegen, dass linux.de so spartanisch aktualisiert wird, sondern höchstens am Spirit der Betreiber...

:-(

0
Von Oli am Mi, 5. September 2001 um 13:59 #
War grade auf Linux.de
Kein Wort von dem Hack....

Mehr als peinlich, die haben einfach die alten Seiten wieder draufgespielt.

Oli

0
Von Jonas am Mi, 5. September 2001 um 15:33 #
Echt ein bischen arm. Ich hätte mich garnicht
getraut die Seite wieder draufzuspielen ohne wenigstens einen kleinen Artikel auf die Home-Seite zu packen. Das ist wie T-online, die verschweigen auch jedes Server-Problem.
Bye
Jonas
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung