Login
Newsletter

Thema: Besitzen Sie einen Fernseher?

34 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
mehr TV
0
Von Der, der in die Ferne guckt am Fr, 12. Oktober 2018 um 14:36 #

Klar. Auf dem Sofa abhängen und eine Film-DvD auf der Glotze schauen...
Und, ohne StarTrek/Stargate auf Tele5 fehlt mir was.
schönes Wochenende

  • 0
    Von Ignatz am Fr, 12. Oktober 2018 um 14:49 #

    Klar. Auf dem Sofa abhängen und eine Film-DvD auf der Glotze schauen...

    Dito. Einen Film auf'm Bürosessel zu gucken ist einfach ungemütlich (hab ich aus technischen Gründen (Film auf USB-Platte und Fernseher ohne USB) schon gemacht, aber lieber stöpsle ich den Computer an den Fernseher).

    0
    Von TV-Selten am Fr, 12. Oktober 2018 um 20:53 #

    Jeppa,

    einen TV haben wir freilich. Läuft alles weitesgehend auf Freier Software:
    TVHeadend als BackendServer und RasPi & Odroids als Clients an einem TV-Gerät (zusammen mit LibreELEC)
    Leider findet man immer schlechter TV-Geräte ohne Internet, WLAN etc.

    Wenn TV meist nur ÖR.
    die Qualität des FreeTV ist einfach unbrauchbar. SpartenTV (z.B. "Microsoft Dilemma" oder Reportagen abseits von Mainstream) liefert nur der ÖR.
    Aber meist ist es für die Dia-Shows der Urlaubsbilder & Co genutzt oder mal ein Film der 'hausgeigenen' Mediathek.

    0
    Von Oldskool am Fr, 12. Oktober 2018 um 21:25 #

    DVD? Wie altmodisch!!! Da muß man ja aufstehen, und von Hand einlegen. Dazu darf man sich auch noch als Raubkopierer beschimpfen lassen, und bis es dann endlich losgeht! Neeeeee, sowas tue ich mir nicht mehr an

3
Von Tuxentier2011 am Fr, 12. Oktober 2018 um 15:07 #

Seit etwa 20 Jahren nicht mehr. Vermisse ich auch nicht. Southpark anfangs noch, aber das gab es dann auch auf DVD oder heute kann man es auch hochoffiziell streamen. Zeit habe ich auch nicht mehr für die Volksberieselung/verdummungskiste.
Radio auch nicht, leider soll man dennoch den ÖR-Mist finanzieren.

  • 0
    Von Matjesbrötchen am Fr, 12. Oktober 2018 um 15:45 #

    Für die fußgemalten SP-Figuren reicht ja auch ein 640x480-Display.

    0
    Von Wulf am Fr, 12. Oktober 2018 um 16:29 #

    Sehe ich ähnlich. Hatte in meinem Kinderzimmer meinen Fernseher; beim Auszug vor 13 Jahren einfach nicht mitgenommen.

    1
    Von theuserbl am Fr, 12. Oktober 2018 um 20:01 #

    Geht mir genauso.
    Habe seit fast zwölf Jahren keinen Fernseher mehr und muß die GEZ-Steuer bezahlen.
    Durch Umfragen wie diese hier werde ich immer wieder schmerzlich daran erinnert, daß ich mit dem Grundversorgungsbeitrag so ein TV-Programm wie die Fußball-WM/EM, irgendwelche Seifenopern, Politik-Talkrunden (bei denen die Politik der Politiker nicht zu sehr hinterfragt wird, denn sonst kommen sie beim nächsten Mal nicht mehr), Meinungsmache und so mitfinanziere.

    Neutral ist nur das Internet. Dort sind alle Meinungen vertreten.

    Grüße
    theuserbl

    • 0
      Von Anonymous am Sa, 13. Oktober 2018 um 10:21 #

      Neutral ist nur das Internet. Dort sind alle Meinungen vertreten.

      Verzeih' mir die Klugscheisserei, aber das Internet ist nicht neutral, sondern allenfalls ausgewogen, weil es ein breites Spektrum von Meinungen wiedergibt.

      Das war auch mal der theoretische Anspruch an den Rundfunk - nicht neutral, aber ausgewogen zu sein.

      Ich habe zwar noch einen alten Fernseher mit einer vorgeschalteten DVB-T2-Büchse , aber nutze den fast nur noch, um den ARD-Videotext zu lesen, weil ich die Hackfressen nicht mehr sehen kann. Und durch das EPG blättere ich kurz durch, um hier und da mal eine Sendung mit Mediethekview runterzuladen.

    0
    Von blubber mal am Mo, 15. Oktober 2018 um 07:02 #

    @ "Southpark anfangs noch"

    Ich habe da einen anderen Anspruch, schließlich hängt eine 7.1-Anlage am Tonausgang

2
Von Ede am Fr, 12. Oktober 2018 um 21:17 #

Ich habe keinen Fernseher und ich möchte keinen. Trotzdem muss ich dafür zahlen! Wir leben in einer Republik in der Mafiamethoden angewandt werden. Ich muss für etwas zahlen, was ich nicht benötige, was ich nicht will und was ich beschissen finde. Die sogenannte Haushaltsabgabe ist ein Eingriff in Entscheidungsrechte. ARD, ZDF, Deutschlandradio kann mir gestohlen bleiben. Einer Regierung, die diesen Zustand duldet, ist nicht zu trauen.

  • 1
    Von Anonymous am Sa, 13. Oktober 2018 um 10:24 #

    RTL2-Gucker?

    1
    Von DriverDevel am Sa, 13. Oktober 2018 um 11:22 #

    s/Haushaltsabgabe/Demokratie-Abgabe/

    DWN-Artikel

    P.S.: ich hatte noch nie eine Demokratie, somit kann ich auch keine abgeben...

    1
    Von Gast_ am Mo, 15. Oktober 2018 um 11:52 #

    Ich bin auch nicht krank und muss für eine Versicherung zahlen. Frechheit!
    Wir leben nun mal in einem Sozialsystem und die Mehrheit der Deutschen findet das gut.
    Jeder gibt seinen Anteil und hilft damit jemanden. Scheißegal ob das jetzt Steuer, Sozialabgabe oder GEZ heißt.
    Der Name interessiert nicht.
    Öffentlicher Rundfunk ist genauso wichtig wie Krankenversicherungen.

    Außerdem macht der ÖR das ja nicht zum Spaß, es gibt Gesetze welche die Öffentlichen einhalten müssen. Dazu gehört auch eine Übertragung der Fußball-WM.

    Das diese Gesetzte hinterfragt gehören und das unser Sozialsystem nicht wirklich funktioniert sind andere Diskussionen

    • 0
      Von Hübner am Mo, 15. Oktober 2018 um 17:39 #

      Ich bin auch nicht krank und muss für eine Versicherung zahlen. Frechheit!

      Es ist tatsächlich eine Frechheit, dass man Zigtausende jährlich latzen muss, für etwas, das man nicht in Anspruch nimmt. Und wenn man dann mal etwas hat, soll man noch draufzahlen.

      Wir leben nun mal in einem Sozialsystem und die Mehrheit der Deutschen findet das gut.

      Niemand, den ich kenne, findet das gut. Und ich wage, zu bezweifeln, dass die Mehrheit das gut findet. Es wurde niemand gefragt.

      Jeder gibt seinen Anteil und hilft damit jemanden. Scheißegal ob das jetzt Steuer, Sozialabgabe oder GEZ heißt.

      Die ersten beiden Punkte sehe ich ja ein, aber wem im Volke hilft man denn bitte mit der GEZ?

      Öffentlicher Rundfunk ist genauso wichtig wie Krankenversicherungen.

      Öffentlicher Rundfunk ist genauso wichtig wie ein Geschwür am Hintern. Wenn ich Desinformationen will, kann ich auch Facebook und YouTube nutzen. Dafür brauche ich keine monatliche Gebühr zu bezahlen.

      Außerdem macht der ÖR das ja nicht zum Spaß, es gibt Gesetze welche die Öffentlichen einhalten müssen.

      Natürlich macht es ihnen Spaß, gezielt Desinformationen zu verbreiten. Ansonsten würden sie diesen "Beruf" gar nicht ausüben.

      Die Gesetze lauten, parteilinientreu zu bleiben.

0
Von Glotzer am Sa, 13. Oktober 2018 um 03:52 #

Viele Jahre gewollte Abstinenz. Vor kurzer Zeit einen TV sowie einen Linux-Receiver mit OpenPLI zugelegt.
Fernsehen bewusst geniessen! :angel:

1
Von Hatte nie einen Fernseher am Sa, 13. Oktober 2018 um 16:01 #

Früher habe ich den Fernseher der Eltern nutzen können. Hatte aber nie das Bedürfnis mir selber einen zu kaufen. DVDs, Ströme und so ein Zeug funktioniert auch auf dem PC-Bildschirm. Im Hotel wird dann auch mal der Fernseher angemacht, aber da bekommt man schnell das Gefühl nichts zu verpassen.

0
Von Hübner am Sa, 13. Oktober 2018 um 16:33 #

aber nicht mehr lange. Mein Schnüffelapparat alias Smart-TV diente mir jahrelang als Bildschirm für meinen Rechner. Da er sein Mikrofon nach jedem Einschalten von selbst reaktiviert und sich die Internetverbindung nicht unterbinden lässt, wurde er vor einigen Monaten durch einen herkömmlichen Monitor ersetzt. Nun steht er in der Ecke, verstaubt und wartet darauf, einen Käufer zu finden, der sich für seine Privatsphäre nicht interessiert.

0
Von TV als Monitor am Sa, 13. Oktober 2018 um 17:49 #

Hallo,

einen Fernseher als Monitor verwenden hätte schon was. Aber was ist mit der Qualität des Bildes - Meine Erfahrungen waren, dass bei relativ gleichem Preis der Monitor dem Fernseher überlegen ist.

Ausserdem, gibt es eigentlich einen aktuellen Fernseher ohne WLAN, DVB-Modul und Kamera, Mikrofon?
Da hier in diesem Mehrfamilienhaus auch mehrere offene WLan-Netze verfügbar sind, ist dem Fernseher auch weniger zu vertrauen - (Hacking des Fernsehers über DVB-T und dann über ein offenes WLan das Kamerabild zurück)

Aber dann würde man es sicherlich als Monitor verkaufen...

  • 0
    Von Unerkannt am Sa, 13. Oktober 2018 um 22:54 #

    Einen Fernseher bekommt man doch nur in suboptimalen Auflösungen. Da ist mir ein richtiger PC-Monitor aber lieber.

    Wenn du Angst vor WLAN hast, dann kannst du ja einfach die Antennen entfernen und zur Not noch etwas Alufolie zur Abschirmung anbringen.

    • 0
      Von Hübner am So, 14. Oktober 2018 um 14:17 #

      Ganz toller Ratschlag. Alufolie verstärkt den Empfang.

      Außerdem: Warum sollte man sich einen schweineteuren Fernseher kaufen, um dann das verklebte Gehäuse gewaltsam aufzubrechen, die Antennen zu entfernen, um dann festzustellen, dass er anschließend nicht mehr funktioniert?

      Da kann man sich lieber gleich einen vernünftigen Monitor für weniger Geld kaufen.

      Fernseher unterstützen zudem nur ihre native Auflösung korrekt. Will ich auf meinem Fernseher etwas in 640x480 darstellen, wird das Bild gelb, flackert und sieht aus wie ein Matschhaufen. Selbst 720p sehen grauenvoll aus. Bei einem Monitor ist das alles absolut kein Problem.

0
Von mylka am Sa, 13. Oktober 2018 um 19:04 #

aber eigentlich nur noch zum netflix streamen

0
Von SonArc am So, 14. Oktober 2018 um 13:24 #

Ich war weit über 10 Jahre komplett Fernseherfrei. Damals hatte ich eine kleine Wohnung und musste mich zwischen einem großen Schreibtisch mit zwei Bildschirmen oder einem kleinen Fernseher entscheiden..
Naja, Linear-TV kam nicht in Frage und schon damals konnte ich meine "raubkopierten" Serien am Monitor anschauen.

Dann kam eine größere Wohnung, mit PC-Arbeitsplatz im Schlafzimmer und ein Wohnzimmer, das ohne Bildschirm doch recht langweilig aussah. - Daher gab es einen 40-Zoll Fernseher.
Auch dieser war nicht am Kabelnetz angeschlossen und wurde durch ein langes HDMI Kabel vom Schlafzimmer PC, Playstation (für Netflix) und einem Raspberry Pi (Kodi) mit Inhalten versorgt.

Dann gab es wieder einen Umzug. - Diesmal in ein kleines Haus auf dem Land.
Trotz mehrfacher Nachfragen über die Infrastruktur im neuen Wohnort (DSL bis 6Mbit verfügbar...) stehen wir nun mit 0,38Mbit im Downstream da.

Naja, einen neuen, etwas größeren Fernseher gab es für das neue Haus dann auch noch. Dieser könnte zwar nativ Netflix in 4K aber meine 0,38Mbit (Übrigens: symmetrisch) scheinen da zweifel zu haben, ob ich das wirklich möchte.


Ursprünglich war geplant, das unser DSLAM mit 50Mbit Glas versorgt werden sollte (Flaschenhals verschiebt sich dann, da ich vom Haus zum DSLAM laut Messung nur 11Mbit bekomme).
Nach meiner letzten Anfrage bei der Kommune wurde erklärt, dass sich der Ausbau verzögert und nun spätestens Oktober 2019 bereitsteht.

Mein Fazit:
- Ohne Fernseher ist kein Problem, wenn die Wohnung entsprechend klein ist und man einen PC-Monitor nutzen kann.
- Mit Fernseher ist es kein Problem auf lineares TV-Signal zu verzichten, wenn es passende Streaming-Möglichkeiten gibt.
- 0,38 Mbit sind scheiße

Ausblick:
Nach meinem letzten Kontakt zur Gemeinde und der Aussage: Verspätung bis Oktober '19 beschaffe ich mir wohl noch eine Dreambox, damit ich automatische Aufnahmen durchplanen kann um trotzdem das zu der Zeit sehen zu können, was ich möchte.

  • 0
    Von Hübner am So, 14. Oktober 2018 um 14:10 #

    Bei O2 hat man über Mobilfunk für 19,99 Euro monatlich unbegrenztes Datenvolumen bei 1 MBit. Das wäre immerhin eine Steigerung. Oder man zahlt 59,99 Euro monatlich, kann aber dafür unbegrenzt im LTE-Netz (200 MBit dürften das sein) bleiben. Zwar relativ teuer, aber gerade aufm Land vielleicht eine Überlegung wert. Wer viel unterwegs ist, profitiert zugleich davon.

    Ich bin derzeit bei Aldi Talk mit 64 KBit unterwegs. Mir geht's noch schlechter :D

    • 0
      Von SonArc am So, 14. Oktober 2018 um 14:35 #

      Hallo Hübner,
      besten Dank für Dein Kommentar.

      Zu den "neuen" LTE-Tarifen hatte ich auch schon viele Überlegungen. - Leider sind diese bislang nur in 24-Monats-Tarifen verfügbar.

      Da ich erst im März in das Dorf gezogen bin (Planung war füher; Kauf schon 2015) und mir damals von der Gemeinde zugesichert wurde, dass die Tiefbauarbeiten noch vor den Sommerferien 2018 und der Backbone-Anschluss noch im Herbst 2018 erfolgen sollte, war ich der Meinung, dass ich das noch abwarten kann.

      Nun war ich im September wieder auf dem Rathaus um nach dem Stand zu fragen. - Begründung war eine mehrtätgige Baustelle (naja, hat wohl keine Woche gedauert, soll aber wohl den Breitbandausbau um 11 Monate verzögern). - Tja, bin dann doch ein Techniker und habe keine Ahnung von öffentlichen Ausschreibungen.


      Wenn ich mich nun an einen neuen LTE-Tarif binden möchte, so stehe ich wohl auf alle Fälle die nächsten 2 Jahre in der Vertragsschuld. - Hinzu kommt, dass ich dafür eine dedizierte Simkarte und ein LTE-Router auf dem Dachboden benötige (Im Erdgeschoss gibt es nur an wenigen Ecken Telekom LTE).
      Und selbst wenn ich mich zu all dem entschließen möchte, bekomme ich einen Datendurchsatz von 6Mbit bei O2 und rund 20 Mbit bei der Telekom. Zahle dafür aber für 2 Jahre 60 bzw. 80€.
      Wenn hier nichts ausgebaut würde und ich kein Festnetz hätte, wäre es eine Überlegung wert. So zahle ich aber monatlich zusätzlich 44,90€ für ein 0,38Mbit Telekom ADSL.

0
Von Christoph Schmees am Mo, 15. Oktober 2018 um 10:18 #

Ein echtes Fernsehgerät habe ich seit vielen Jahren nicht mehr. Auch sehe ich seit vielen Jahren nicht mehr live. Selbst die Tagesschau sehe ich zeitversetzt. Dann kann ich uninteressante Passagen überspringen, beispielsweise das Geseihere der Politiker nach Wahlen. :-(
Ich empfange Satellit und verteile mit einer Matrix die Signale im Haus. Mein "Haupt" Empfangs-PC verbraucht vier der acht Teilnehmerleitungen, damit ich genug parallel aufnehmen kann. Zwei reichten nicht. Die hier gespeicherten Aufnahmen kann ich dann von diversen Client-PC im LAN anschauen.

0
Von ctrlkhan am Di, 16. Oktober 2018 um 19:32 #

Hab meinen Fernseher 2003 verkauft, als die Propaganda für Agenda 2010 angefangen hat.
Ich lehne neo-liberale Politik ab und mir ist meine Freizeit zu schade Propaganda für sowas anzuschauen.
Klage daher auch fleißig gegen die Rundfunkgebühren.

Ich lese lieber Bücher oder mache mir mit anderen eine schöne Zeit.

Da ich, weil ich Leiharbeit, Altersarmut, Privatisierung von Schulen, Autobahnen, Krankenhäusern ablehne, eh ein Nazi bin,
hab ich jetzt eine Partei gewählt, die sich für die Abschaffung der öffentlichen-rechtlichen Fake News Zentrale einsetzt.

Früher war ich Linksliberal und auch aktives Mitglied der Bayern SPD (1998-2003, später "Die Linke" Bayern (2011-2013)
Die Linkspartei ist richtig übel, offen stalinistisch (hatte sehr viele Morddrohungen, bin mehrmals körperlich bedroht worden) und vertritt offen die Interessen des Großkapital.
Seitdem sehe ich sehr vieles anderes, auch die Rolle des öffentlichen Rundfunkes, Justiz, Polizei usw, die das alles decken/bejubeln.

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert. Zuletzt am 16. Okt 2018 um 20:19.
  • 0
    Von Hübner am Mi, 17. Oktober 2018 um 12:27 #

    Willkommen im Klub. Meine Erfahrungen mit "Die Linke" waren gleich.

    Ich war früher ein gehirngewaschener, verblendeter Linker, der sich zum (National-)Sozialismus hingezogen fühlte. Als ich politisch aktiv wurde und merkte, dass "Die Linke" am besten zu mir und meinen nationalsozialistischen Vorstellungen und Ideen passt, setzte ich mich mit dieser Partei intensiv auseinander, führte Gespräche mit diversen Abgenordneten, aber stellte schnell fest, dass dort Denkverbote herrschen. Meine Ideen waren nicht nur unerwünscht, sondern ich erhielt ebenfalls etliche Morddrohungen (ja, von den Abgeordneten der Partei, nicht bloß von einfachen Mitgliedern).

    Viele Jahre und viele Bücher weiter, habe ich glücklicherweise letzten Endes den (National-)Sozialismus samt seiner Demokratie durchschaut, bin nun rechts (nein, Rechte hassen keine Fremden; es sind die Linken, die die Menschenrechte ablehnen und überall ihren Hass verbreiten - denn auch ich war als "Die Linke"-Mitglied für strikte Rassentrennung), konservativ, lehne jedwede Form des Sozialismus und der Demokratie ab, beurteile Menschen nicht mehr aufgrund ihrer Hautfarbe, und versuche, meine Mitmenschen vor der linken Gefahr zu warnen (leider bisher erfolglos - offenbar ist die Gehirnwäsche zu stark).

0
Von Mueller am Mo, 5. November 2018 um 22:53 #

Nutzen den Fernseher als solches und als Monitor mit PiP.

Pro-Linux
Unterstützer werden
Neue Nachrichten