Login
Newsletter
Werbung

Thema: AVMultimedia in verbesserter Version

25 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
mehr AVM
0
Von Töppke am Do, 15. Februar 2018 um 13:31 #

Herzlichen Dank für die mühevolle Arbeit. :up:

0
Von Töppke am Do, 15. Februar 2018 um 13:40 #

Bei: https://sourceforge.net/projects/archivista/files/archivista/ steht:

This folder has no files.
Totals: 0 Items

:-(

  • 0
    Von Pfister2 am Do, 15. Februar 2018 um 14:38 #

    Sorry, das ist ein Problem von souceforge.net, die zügeln gerade die Server. Du kannst abe (ausnahmsweise) die ISO direkt von hier beziehen:

    http://archivista.ch/cms/wp-content/uploads/file/avmultimedia.iso

    Bitte aber beachten, die Bandbreite ist limitiert.

    • 0
      Von Töppke am Do, 15. Februar 2018 um 16:38 #

      Aha. Dankeschön. :-)

      0
      Von Töppke am Do, 15. Februar 2018 um 16:44 #

      1,4 mb/sek , schneller ist mein Zugang fürs web eh nicht. Es läuft. Habe gerade den Ram noch erweitert auf erst mal 6 GB und ne kleine SSD ist auch im Anmarsch für die Installation. Na wird ein spannendes Wochenende.

    0
    Von Pfister2 am So, 18. Februar 2018 um 09:26 #

    Mittlerweile geht sourceforge.net wieder, und es gibt auch ein neues Release.

0
Von openWeb am Do, 15. Februar 2018 um 13:42 #

Obwohl ich mich immer wieder freue, wenn sich etwas im Bereich des Linuxdesktops tut, fehlt mir irgendwie der konkrete Anwendungsfall dieser Distri...

Wenn ich ein Mediencenter will, hab ich z.B. einen i3 laufen mit Kodi... Alle Medien kommen vom NAS. Will ich Videos konvertieren, nehm ich den PC am Schreibtisch, i7 mit mehr wumms und kopiere die Sachen aufs NAS... Aber selbst der i3 kann im Hintergrund Blurays und DVDs auslesen - hat ohne Probleme immer geklappt...

Mit fehlt die richtige Anwendung! Ein Desktop ist in der Regel für ein Mediencenter komplett überdimensioniert, sowas steht irgendwo im Wohnzimmer und kann auch von nem Raspi übernommen werden... Und warum kann man nicht auf normalen Desktops Kodi installieren und ausführen... Aber nochmal: Warum???? Warum klickt man nicht einfach auf das Video, zieht es Fullscreen und schaut es an, wenn man unbedingt auf nem Desktop Video schauen will...

Ich sehe den Sinn einfach nicht...

  • 0
    Von Pfister2 am Do, 15. Februar 2018 um 14:56 #

    Darum macht es für mich (Autor) Sinn:

    a) Weil ich z.B. unterwegs nicht so bequem auf die Medien zugeifen kann und es auf dem Notebok wunderbar läuft, Kodi auf dem Handy ist jetzt nicht der Hit; der integrierte Chorme-Browser in Kodi (läuft nicht auf Raspi) im übrigen auch nicht.

    b) Weil ich z.B. die Kids von heute einen Linux-Desktop haben sollten, der sehr einfach zu bedienen ist. Sorry, aber bis Ubuntu eingerichtet ist, das dauert zu lange, das kriegen weder die Kids noch 'normale' Eltern hin (die landen bzw. bleiben dann alle bei Mac oder Windows). Aktuell nutzen wohl ca. 99.9 Prozent der Kindern kein Linux. Und wenn schon, dann mit ChromeOS, sorry, aber das möchte ich für meine Kinder nicht.

    c) Weil es auf alter Hardware (4 GB) sehr fläussig läuft; eine Live-CD ist dagegen auf diesen Geräten schon sehr sehr langsam. Viele denken, AVMultimedia bzw. die ArchivistaBox ist nichts anderes als eine Live-Distribution. Gerade das ist es aber nicht. AVMultimedia läuft komplett im RAM und ist daher viel viel schneller.

    d) Weil es mal schnell über ein Windows Home S hochgefahren werden kann, ohne das Gerät zu verändern. Das gleiche gilt für ChromeOS (sofern es Intel/AMD ist). Und wenn ich daran denke, dass nun auch Ubuntu Nutzerdaten sammeln möchte, dann dürfte AVMultimedia noch viel mehr Sinn ergeben.

    Bevor es AVMultimedia gab, hatten wir hier bei uns zuhause alles auf einen Linux-Destop (realisiert über eine ArchivistaBox) am laufen. Irgendwann passte es nicht mehr in den Speicher und schick ausgesehen hat es auch nicht wirklich.

    Draus ist AVMultimedia entstanden. Wie gesagt, für mich ergibt es Sinn, aber selbstverständlich kann es alles auch mit einem normalen Rechner oder einem Raspi nur mit Kodi realisiert werden. Wenn wir aber wrklich wollen, dass Nutzer von heute mit einem Linux-Desktop arbeiten, dann braucht es deutlich mehr als das, was derzeit mit Ubuntu und Co vorhanden ist. Ich sage jetzt nicht, AVMultimedia erfüllt dies alles, ich sage nur, es braucht mehr als das was es aktuell gibt.

    • 0
      Von openWeb am Do, 15. Februar 2018 um 18:57 #

      Ich hab zuhause jetzt insgesamt 9 Geräte mit Linux, 1 Desktop, 1 Mediacenter, 2 Laptops, 5 Raspis (1 Mediacenter Schlafzimmer, 1 Volumio Bad, 1 Homeassistant, 1 Pihole + DHCP-Server, 1 Retropie) und die unterschiedlichsten NodeMCU / Arduino Geschichten... Noch niemand hier hat die Notwendigkeit gesehen, ein Mediencenter im Ram laufen zu lassen, wenn unter Windows, warum dann ein Linux starten und nicht einfach VLC, der spielt alles...

      Wenn ich am Desktop bin, schaue ich kurz ein Video im Browser, danach entwickle ich - mit Software die halt nicht im AVMultimedia läuft...

      Der eine Laptop ist ein MacAir, 8GB Ram, der andere ein Asus mit 4GB Ram, auf beiden läuft ein normaler Desktop unter gentoo sehr zufriedenstellend...

      Ach ja, Sohnemann hat einen Laptop mit Win10 für die Schule... Wenn er was schauen will, oder zocken will hat er schon den Wunsch nach einem Retropie geäußert. Ansonsten kommt er erstmal einfach ins Wohnzimmer und schaut da fern...
      Ach ja, das ist noch ein Ziel: Ich hab seit 2 Jahren kein TV mehr geschaut, evtl. kommt da noch ein Raspi mit DVB-T2 und TVHeadend...

      Ich hab echt Respekt vor deiner Arbeit, aber ich befürchte, dass der Sinn sich nicht nur mir nicht erschließt. Alles Was AVMultimedia macht, macht halt Kodi (ich hab wie gesagt einen i3, also auch Chromium/Chrome) und alles andere machen "normale" Linuxdesktops besser...

      Das Argument mit der "Einfachheit" zieht nur bedingt... Auch kein Kind oder "normale" Eltern bekommen eine Win10 Installation schneller hin als Ubuntu (ich hasse xBuntu!), trotzdem läuft das auf 90% aller normalen PCs/Laptops...

      Jedem seine Nische, ich fürchte nur die für diese Distri ist nicht allzu groß!

      • 0
        Von Pfister2 am Do, 15. Februar 2018 um 21:06 #

        Es mag ja sein, dass ich in punkto Datenschutz anders als die Mehrheit ticke, gut möglich (siehe dazu mein Artikel bei pro-linux.de zu LineageOS vom letzten Jahr).

        Erstaunlicherweise erlebe ich aber immer wieder, dass die Leute irgendwie schon auch finden, die Sammelwut von Windows, Apple und Android ist nicht so toll.

        Die Begründung lautet dann immer, ja, wenn ich eine Alternative hätte, nur die gäbe es nicht. Irgendwann mochte ich es einfach nicht mehr hören, es gibt keine Alternativen.

        Der Auslöser war ja, dass meine Tochter von einem Internet-Kurs (Handys und Apps-Umgang) mit einem Handzettel heimkam, wo coole Apps vorgestellt wurden. Läuft alles unter Apple und Windows. Wollte ich nur einigermassen einige Wünsche erfüllen, bin ich ganz viel Kohle leichter -- und ich hätte Windows oder Mac anschaffen wollen.

        Ich hab mich dann bei der Kursleitung gemeldet., es gäbe doch auch Open Source. Auch da hiess es, ja da haben Sie recht, die Macht und Datelsammelwut der Internet-Konzerne sei wahnsinnig gross, nur, es gäbe keine Alternative.

        Es mag schon sein, dass AVMultimedia eine Nisch ist, trotzdem möchte ich meine Daten und die Daten meiner Kinder nicht einfach frei raus übers Netz liefern (auch in der Cloud möchte ich es nicht haben). Und Ubuntu gefiel mir nicht, abgesehen davon sammeln die ja jetzt auch fleissig Daten.

        Niemand muss AVMultimedia einsetzen, kein Problem. Nur eben, es gäbe keine Alternative, das möcht ich jetzt nicht hören wollen, schon gar nicht, wenn es um Einfachheit geht.

        Und Eltern kriegen auch keine Win10-Installation hin, denn dies ist zu 95% (Rest ChromeOS) vorinstalliert. Und wenn Du xBuntu hasst (ich hasse es nicht, ich mag es einfach nicht), dann kannst Du entweder dort bleiben und Dich ärgern oder nach einer Alternative suchen.

        AVMultimedia könnte dabei eine Alternative sein, muss es aber nicht. AVMultimedia ist für all jene gedacht, die keinen Store wollen, die lokal arbeiten möchten, die unterwegs arbeiten wollen, die vielleicht Windows und die Alternative haben möchten, Gründe gibt es schon. Dabei habe ich jetzt absolut kein Problem, wenn es als Nische betrachtet wird; alles andere wäre ja auch etwas gar anmassend.

        • 0
          Von Töppke am Do, 15. Februar 2018 um 21:43 #

          Läuft. Bin mit dem Livestick und AVMultimedia hier. Es funtzt schon .
          Ich bedanke mich + (= ausrufezeichen)
          Uhrzeit rechts oben im Firefox? Nun ja, nicht weiter wichtig. Kodi (im Menü) geht auch. Tastaturbelegung ist falsch: Ausrufezeichen/Doppelstrich/Paragraph = deutsche Tastatur -> hama K202

          • 0
            Von Töppke am Do, 15. Februar 2018 um 22:02 #

            Voll-HD 1920 x 1080 ist (noch -ohne Installation) mit dem Stick nicht möglich. Sondern max : 1280 x 1024

            • 0
              Von Pfister2 am Do, 15. Februar 2018 um 22:37 #

              Was für eine Hardware hast Du denn? Wieviel RAM hat die Grafikkarte? Was gibt xrandr in der Konsole aus?

              Kann jedenfalls nur bestätigen, dass ich diese Nachricht mit AVMedia und FullHD auf dem Screen verfasse.

              • 0
                Von Töppke am Do, 15. Februar 2018 um 23:39 #

                Eine gtx 950 mit 2GB ,also Maxwell 2.

                Screen 0: minimum 8 x 8, current 1920 x 1080, maximum 16384 x 16384
                DVI-I-0 connected primary 1920x1080+0+0 (normal left inverted right x axis y axis) 531mm x 299mm
                1920x1080 60.00*+
                1680x1050 59.95
                1440x900 59.89
                1280x1024 75.02 60.02
                1280x960 60.00
                1280x800 59.81
                1280x720 60.00
                1152x864 75.00
                1024x768 75.03 70.07 60.00
                800x600 75.00 72.19 60.32 56.25
                640x480 75.00 72.81 59.94

                DVI-I-1 disconnected (normal left inverted right x axis y axis)
                DP-0 disconnected (normal left inverted right x axis y axis)
                DP-1 disconnected (normal left inverted right x axis y axis)
                HDMI-0 disconnected (normal left inverted right x axis y axis)
                DVI-D-0 disconnected (normal left inverted right x axis y axis)

                über vga adapter und mit nvidia Treiber Voll HD

                xxxxx@PC ~ $


                gleicher PC! Hier mit Mint 18

                • 0
                  Von Pfister2 am Fr, 16. Februar 2018 um 00:03 #

                  Kannst Du mal in der Konsole (root) folgendes eingeben:

                  apt-get update
                  apt-get install -t jessie-backports install xserver-xorg-video-nouveau
                  apt-get install -t jessie-backports install libdrm-nouveau2
                  killall Xorg

                  Du landest danach beim Login-Promt. Jetzt mit archivista und archivista anmelden, danach 'startx' eingeben. Kriegst Du so eine höhere Auflösung hin?

                  • 0
                    Von Töppke am Fr, 16. Februar 2018 um 00:08 #

                    Den Weg kopier ich mir in eine *.TXT. Bin z.Z. mit "meinem" Mint 18-LXDE unterwegs. Und will auch bald zu Bett. Danke erstmal dafür.

                    0
                    Von Pfister2 am So, 18. Februar 2018 um 10:20 #

                    Die obigen Pakete sind im Release vom 17.2.2018 enthalten, Du kannst sie unter sourceforge.net downloaden.

                    Als Alternative könnte auch mit den proprietären Paketen von NVidia gearbeitet werden:

                    apt-get update
                    apt-get install -t jessie-backports install nvidia-driver
                    killall Xorg

                    Danach wieder anmelden. Im Normalfall sollten die offenen Treiber ausreichen; diese sind nun wie gesagt im Standardumfang enthalten.

            0
            Von Pfister2 am Do, 15. Februar 2018 um 23:13 #

            Tastatur ist aktuell de_CH, Du kannst es aber über das Kontrollzentrum au de_DE ändern. Lässt sich sicher auch noch eine Lösung finden, dass es dauerhaft so eingestellt werden kann.

            • 0
              Von Töppke am Do, 15. Februar 2018 um 23:41 #

              ...dauerhaft so eingestellt werden kann."

              Ein wesentlicher Grund, warum ich das fest auf eine SSD instalieren will.

              • 0
                Von Pfister2 am Do, 15. Februar 2018 um 23:55 #

                Auf die Platte bringst Du es ja bereits, auch die Tastaur liesse sich skripten. Ich weiss, das sollte in den Installer. Nur, der Installer muss dann auch SecureBoot haben, und da bin ich noch nicht soweit; daher muss ich nochmals um Geduld bitten.

          0
          Von openWeb am Fr, 16. Februar 2018 um 07:14 #

          Ok, ich denke wir reden aneinander vorbei...

          Klar ist eine Distri ohne Sammelwut ein Fortschritt... Aber das ist eigentlich jede ausser xBuntu. Wenn Du aber selbst Chrome ansprichst (oder Firefox, wo sich Mozilla in letzter Zeit auch nicht mit Ruhm bekleckert hat...) ist doch wieder der Sammelwut Tür und Tor geöffnet...!? Was bringt es denn Wenn ich meine Daten aus dem Ram an Google schicke!?

          Es ist immer schwierig heutzutage zwischen Datenschutz und einfacher Bedienung zu vermitteln. Je einfacher das Konzept, umso weniger Einfluss hat man meistens auf die Sicherheit und den Schutz seiner Daten, das Beste Beispiel ist halt Win10, das erstmal Alles rausschickt, wenn man es nicht explizit abwählt (und selbst dann hab ich Zweifel!!!) oder eben die xBuntus!

          Ich bin mir aber sicher, dass das Mediencenter im Wohnzimmer keine Daten rausschickt... Aleine schon, weil ich kontrolliere was da läuft und dies eben Minimal. Die Geschichte mit Chrome hab ich mal kurz probiert und wieder deaktiviert, ich nutz kein Netflix oder Amazon Prime Video...
          Letztendlich kann man die Sammelwut nur begrenzen, wenn man 2 Dinge macht: Informieren und die Firewall auch nach aussen dicht!

          0
          Von openWeb am Fr, 16. Februar 2018 um 07:14 #

          Ok, ich denke wir reden aneinander vorbei...

          Klar ist eine Distri ohne Sammelwut ein Fortschritt... Aber das ist eigentlich jede ausser xBuntu. Wenn Du aber selbst Chrome ansprichst (oder Firefox, wo sich Mozilla in letzter Zeit auch nicht mit Ruhm bekleckert hat...) ist doch wieder der Sammelwut Tür und Tor geöffnet...!? Was bringt es denn Wenn ich meine Daten aus dem Ram an Google schicke!?

          Es ist immer schwierig heutzutage zwischen Datenschutz und einfacher Bedienung zu vermitteln. Je einfacher das Konzept, umso weniger Einfluss hat man meistens auf die Sicherheit und den Schutz seiner Daten, das Beste Beispiel ist halt Win10, das erstmal Alles rausschickt, wenn man es nicht explizit abwählt (und selbst dann hab ich Zweifel!!!) oder eben die xBuntus!

          Ich bin mir aber sicher, dass das Mediencenter im Wohnzimmer keine Daten rausschickt... Aleine schon, weil ich kontrolliere was da läuft und dies eben Minimal. Die Geschichte mit Chrome hab ich mal kurz probiert und wieder deaktiviert, ich nutz kein Netflix oder Amazon Prime Video...
          Letztendlich kann man die Sammelwut nur begrenzen, wenn man 2 Dinge macht: Informieren und die Firewall auch nach aussen dicht!

          • 0
            Von Pfister2 am So, 18. Februar 2018 um 10:25 #

            Ja, Firefox sammelt auch Daten, die Option ist aber in AVMultimedia per Default deaktiviert.

            Natürlich kannst Du einiges mit einer Firewall eingrenzen, doch mal ehrlich, wer hat das.

            Im Grundsatz aber bietet AVMultimedia ein sehr privates Surven, weil ja alle browserbezogenen Daten nach dem nächsten Update nicht gespeichert werden (es sei denn, Du sicherst es explizit mit einem Skript). in diesem Sinne ist eine RAM-basierte Distribution ganz sicher ein Vorteil, und nicht eben ein kleiner.

      0
      Von Töppke am Do, 15. Februar 2018 um 19:03 #

      Bei mir ,alles noch in der Mache, wird der Multimedia-PC-Kram, Mainboard, etc später in ein Desktopgehäuse (Slim->halbe Bauhöhe) eingebaut und am Fernseher als MM-Player genutzt. Ein Raspi kommt mir da nicht hin weil mir die Schnittstellen (DVD/Blueray) und dezidierte Grafik, Speicherkarten, keine Ramerweiterung (wenn notwendig), fehlt. Mit nem PC bin ich da flexibler. Hauptsache ich kann das System so einrichten, das von vornherein Kodi als Menü/Benutzeroberfläche startet.
      Mehr brauche ICH da nicht. Höchstens eine Updatefunktion und Synaptic (Graka/Soundtreiber).

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung