Login
Newsletter
Werbung

Do, 25. Oktober 2018, 11:47

Software::Browser

Browser Vivaldi 2.1 verbessert die Schnellbefehle

Vivaldi 2.1 wertet die Funktionalität der »Quick Commands«, zu Deutsch Schnellbefehle, auf. Zudem unterstützt der Browser jetzt den Video-Codec AV1.

Synchronisation in Vivaldi 2.0

vivaldi.com

Synchronisation in Vivaldi 2.0

Der proprietäre Webbrowser Vivaldi macht es sich zum Anliegen, die Produktivität und Kontrolle der Nutzer zu steigern, indem er die Wahl lässt, wie Dinge erledigt werden. Vivaldi geht den Weg fort, den Opera einst eingeschlagen hatte, bis dort immer mehr Funktionen entfernt wurden. Vivaldi basiert auf Chromium, kann mit dessen Erweiterungen umgehen, hat aber darüber hinaus einen eigenständigen Charakter.

Einen Monat, nachdem mit Vivaldi 2.0 die Möglichkeit zur Synchronisation zwischen mehreren Geräten eingeführt wurde, widmet sich Version 2.1 eher den kleinen Verbesserungen. Im Vordergrund stehen dabei die »Quick Commands«, die in der deutschen Ausgabe als Schnellbefehle zu finden sind. Dabei handelt es sich um ein Menü, das per F2 aufgerufen, vor allem die Arbeit von Anwendern beschleunigt, die ihren Browser gerne per Tastatur steuern.

Die Schnellbefehle erlauben unter anderem das Navigieren durch offene Tabs in einer Liste und bieten eine Suchfunktion zum Zugriff auf Tabs, Lesezeichen und Verlauf von der Tastatur aus. Zudem dienen sie als Befehlsreferenz für Tastaturkürzel, die sich der Anwender so nicht alle merken muss. Sie sind aus der Schnellwahl heraus per Tastatur oder mit der Maus erreichbar.

Mit Vivaldi 2.1 sind nun auch die Notizen in die Schnellbefehle eingebunden. Dabei handelt es sich um eine Funktion, die ansonsten über die Seitenleiste aufgerufen wird und es erlaubt, während des Surfens Notizen festzuhalten. Wird nun ein Begriff in die Suchleiste der Schnellbefehle eingegeben, so wird unter anderem angeboten, dazu eine Notiz anzulegen.

Auch die Anpassung der Größe der Inhalte oder Bedienelemente kann nun über Schnellbefehle gesteuert werden. Während die Eingabe von uizoom 150 in der Suchleiste die Bedienelemente vergrößert, soll die Eingabe von page zoom 150 den Seiteninhalt entsprechend zoomen. Letzteres gelang im Test allerdings nicht.

Die Schnellbefehle erlauben in den Einstellungen jetzt auch die Definition von Kürzeln, um Webseiten aufzurufen. Darüber hinaus bietet Vivaldi 2.1 den neuen freien, von AOMedia entwickelten Video-Codec AV1.

Alle Änderungen kann man im Detail in der Ankündigung nachlesen. Vivaldi ist als Binärdatei für Linux (DEB- und RPM-Pakete), Mac OS X und Windows kostenlos erhältlich.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 3 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung