Login
Newsletter
Werbung

Di, 12. Februar 2019, 17:08

Software::Cloud

Web-Framework Zowe 1.0 für Mainframes vorgestellt

Das Open Mainframe Project hat Zowe 1.0, ein Web-Framework zum Zugriff auf die Ressourcen und Dienste von Mainframes, veröffentlicht.

Open Mainframe Project

Mainframes machen immer noch einige Prozent des gesamten Rechner-Marktes aus. Als hochgradig zuverlässige und leistungsfähige Server können sie einen ganzen Cluster schwächerer Rechner ersetzen und daher bisweilen geringere Betriebskosten haben als die Alternativen. Mainframes wickeln einen Großteil der weltweiten Kreditkartenzahlungen, Bankautomaten-Zahlungen und Flugbuchungen ab.

Mit der Ankunft von Linux auf den Mainframes ist nach Angaben der Hersteller auch die Nachfrage nach diesen Systemen gestiegen. Infolge dessen entstand vor drei Jahren das Open Mainframe Project (OMP), um an besserer Software und besseren Werkzeugen für Linux auf Mainframes zu arbeiten. Das Open Mainframe Project (OMP), wurde ein weiteres Zusammenarbeitsprojekt der Linux Foundation.

Ein Projekt, das im Open Mainframe Project gestartet wurde, ist Zowe, das nach eigenen Angaben erste Open-Source-Projekt für z/OS. Zowe ist eine Sammlung von modernen Schnittstellen, um auf z/OS ungefähr so zuzugreifen, wie man auf bekannte Cloud-Plattformen zugreift. Die Schnittstellen lassen sich durch Plugins, die von Anwendungen oder Drittanbietern kommen können, erweitern. Die drei Hauptkomponenten von Zowe sind das App-Framework, das eine webbasierte Oberfläche bereitstellt, die API-Vermittlungsschicht und die Kommandozeilenschnittstelle.

Das App-Framework stellt einen virtuellen Desktop bereit, in dem eine Reihe von Apps laufen können. Standardmäßig sind unter anderem bereits ein 3270- und ein VT-Terminal, ein Editor und Werkzeuge zum Arbeiten mit JES, MVS-Datensätzen und Unix-Systemdiensten. Die API-Vermittlungsschicht arbeitet als Reverse Proxy für z/OS-Dienste und ermöglicht Single-Sign-On (SSO). Die Kommandozeilenschnittstelle ermöglicht den Zugriff auf die wichtigste Funktionalität von der Kommandozeile aus, auch von anderen Rechnern aus oder über Skripte. Die jetzt freigegebene Version 1.0 steht zum Download in Form von Binärpaketen bereit, den Quellcode findet man auf Github.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung