Login
Newsletter
Werbung

Mi, 29. Mai 2019, 12:40

Software::Grafik

Krita 4.2 veröffentlicht

Die Entwickler des freien Malprogramms Krita haben Version 4.2 freigegeben. Die neue Version bringt zahlreiche neue Funktionen wie Gamut-Masken, verbesserte Auswahlmasken und höhere Geschwindigkeit.

Seit der ersten Vorschau auf Krita 4.2 sind bereits mehr als sieben Monate vergangen. Ursprünglich sollte Krita 4.2 schon im Dezember 2018 erscheinen. Doch nach einer Betaversion vor zwei Wochen ist jetzt Krita 4.2 erschienen, etwa elf Monate nach Krita 4.1.

Gegenüber Krita 4.1 bringt die neue Version zahlreiche Neuerungen. Die Unterstützung für Grafik-Tablets wurde auf allen Plattformen verbessert. Unter Windows kann jetzt in HDR gezeichnet werden und Viele weitere Korrekturen verbessern die Arbeitsabläufe.

Bei den Masken und der Auswahl gab es einige Verbesserungen. So soll es einfacher sein, Auswahlmasken zu zeichnen, Auswahlen sollen sich auf eine neue Art verschieben und transformieren lassen, und die Geschwindigkeit soll steigen. Auch die »Select Opaque«-Funktion wurde um einige Optionen erweitert.

Fotostrecke: 2 Bilder

Gamut-Masken in Krita 4.2
Hauptfenster von Krita 4.2 mit aktuellen Neuigkeiten
Eine ganz neue, stark nachgefragte Funktion sind Gamut-Masken. Diese ermöglichen es, einen Teil der Farbauswahl auszublenden. So können Farben harmonischer eingesetzt werden. Krita unterstützt das Anlegen neuer Masken und das Bearbeiten vorhandener Masken. Die Masken arbeiten mit der künstlerischen und der fortgeschrittenen Farbauswahl zusammen und können auch rotiert werden.

Auch an der Geschwindigkeit von Krita wurde gearbeitet. Der Kern von Krita, die Tile-Engine, wurde im Rahmen eines Google Summer of Code-Projekts beschleunigt, ein anderes Projekt sorgte dafür, dass Pinselmasken jetzt CPU-Vektorinstruktionen nutzen. Auch andere Bereiche wurden verbessert. Das Hauptfenster kann nun aktuelle Neuigkeiten über Krita anzeigen. Es ist nun möglich, Assistenten individuelle Farben zu geben, für jedes Projekt separat. Beim Verschiebewerkzeug funktionieren jetzt Rückgängigmachen und Wiederholen zuverlässig. Weitere Einzelheiten kann man in den Anmerkungen zur Veröffentlichung finden.

Krita 4.2.0 ist als Quellcode, AppImage und Binärdateien für verschiedene Systeme erhältlich. Es ist nicht allzu ratsam, die neue Version in anderer Form als dem AppImage zu nutzen, denn die Entwickler haben etliche Patches für Qt entwickelt, die erst noch von Qt übernommen werden müssen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung