Login
Newsletter
Werbung

Do, 11. Juli 2019, 13:13

Software::Büro

SoftMaker FreeOffice mit einem Jubiläums-Update

Nachdem im April bereits SoftMaker Office ein kostenloses Update im Zuge des 30-jährigen Firmenjubiläums erhielt, ist jetzt FreeOffice an der Reihe: Ab sofort gibt es das Update mit neuen Features auch für die kostenlose Office-Suite des Unternehmens.

SoftMaker FreeOffice 2018

Mirko Lindner

SoftMaker FreeOffice 2018

Bereits im April veröffentlichte SoftMaker das Jubiläumsupdate seiner kommerziellen Office-Lösung »SoftMaker Office 2018«. Nun zieht die kostenlose Variante »SoftMaker FreeOffice« nach und erhält ebenfalls eine funktionale Aufwertung. Mit dem Update wurde die Benutzeroberfläche nun erneut überarbeitet: Anwendern der menübasierten Oberfläche bietet sich eine überarbeitete Oberfläche mit neu gestalteten Symbolleisten, die den Zugriff auf zahlreiche Funktionen erleichtern sollen. Neue Tastaturkürzel zum Kopieren und Anbringen von Formatierungen und das vereinfachte Einfügen von Sonderzeichen sorgen für schnellere Arbeitsschritte.

Die Textverarbeitung TextMaker bietet in der Aktualisierung gleich mehrere Neuerungen. So wurde das integrierte Datenbankmodul erneuert und bietet neue Funktionen wie das Arbeiten mit CSV-Dateien. Neue Funktionen wie das Drucken von markiertem Text, verbesserte typografische Anführungszeichen und das Arbeiten mit Textrahmen und AutoFormen runden die Verbesserungen ab. PlanMaker, die Tabellenkalkulation des Pakets, hat ebenfalls einige neue Funktionen spendiert bekommen: Neben einem verbesserten Autofilter bietet das Programm nach dem Update neue Funktionen zum Einfügen von Zellen, mehr als 50 neue Rechenfunktionen sowie Rundungsoptionen.

Das kostenlose FreeOffice, das sowohl für private als auch für gewerbliche Nutzung verwendet werden darf, steht unter freeoffice.com zum Download bereit. Das Paket kann dauerhaft benutzt werden. Im Gegensatz zu SoftMaker Office 2018 Standard wird die kostenlose Version ohne kommerzielle Duden- und Synonymwörterbücher vertrieben. Zudem fehlen der Anwendung diverse Anpassungsfunktionen der Benutzeroberfläche sowie Funktionen für Dateiverwaltung und Formatierung. DOC-, XLS-, PPT- und ODT-Dokumente können zudem nur gelesen, aber nicht gespeichert werden. Eine Liste aller Unterschiede bietet eine tabellarische Auflistung auf der Seite des Herstellers.

Werbung
Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung