Login
Newsletter
Werbung

Thema: Debian GNU/Linux 10.0 »Buster«

11 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
0
Von Condor am Do, 18. Juli 2019 um 23:14 #

Das war schon immer so. Lese mal hier: https://software.linuxnetz.de/su/

  • 0
    Von Mr. X am Fr, 19. Juli 2019 um 09:03 #

    @Ano:
    Das hat damit zu tun das debian nun komplett zu systemd gewechselt hat. Die bestehenden befehle funktionieren daher nicht mehr wie ich herausgefunden habe.
    Siehe hier: Howto shutdown or reboot debian 10 buster

    @hjb:
    Naja, ein Desktop ist kein server. Daher gibt es vermutlich viel weniger probleme da auf einem "normalen" desktop kaum dienste laufen. Nehme nicht an das dort ein apache (wiki, cloud, website), openvpn, samba, pihole und andere dienste laufen oder? ;-)

    @nick_already_reserved:
    Leider nein, alles platt gemacht bez. mit dem backup überspielt. Werde dann aber nochmal einen versuch starten sobald sich mein "frust-pegel" etwas gesenkt hat. :-)

    @Condor:
    Bis jetzt hatte ich noch nie probleme wenn ich "su" eingegeben habe. Das befehle nicht mehr funktioniert haben hatte ich erst mit debian 10. War es einfach glück?

    • 0
      Von hjb am Fr, 19. Juli 2019 um 09:19 #

      Grundsätzlich gibt es zuviele Dienste, als dass ich da eine allgemeine Aussage machen kann. Auf einem Rechner laufen aber Apache, MariaDB und Unbound, dabei gab es keine Probleme. Bei Apache z.B. erhöhte sich die Versionsnummer nur geringfügig, alles andere blieb gleich.

      0
      Von pointer am Fr, 19. Juli 2019 um 11:48 #

      > Das hat damit zu tun das debian nun komplett zu systemd gewechselt hat. Die bestehenden befehle funktionieren daher nicht mehr wie ich herausgefunden habe. [...]


      Falls das Deb-9-System ein sysvinit-System war und Deb 10 nun (nur noch?) systemd, liegt vielleicht hier der Hund begraben. Als Debian-nahe Alternative käme evtl. Devuan in Frage.

      "su-" finde ich auch total beknackt. Dürfte sich aber mittels bash-Alias zu "su" ändern lassen.

      • 0
        Von Condor am Fr, 19. Juli 2019 um 12:01 #

        An "su -" ist gar nichts beknackt und macht viel mehr als ein einfaches "su".

        • 0
          Von pointer am Fr, 19. Juli 2019 um 13:03 #

          Ersten habe ich geschrieben ""su-" finde ich [...]", d. h. ich habe hier meine *Meinung* zum Ausdruck gebracht, die ich hiermit gerne wiederhole.

          Zweitens reicht *mir* ein einfaches "su". Ob "su-" mehr kann oder sogar eigenständig den Rasen mäht, ist mir herzlich wurscht.

        0
        Von Ede am Fr, 19. Juli 2019 um 14:00 #

        Auf einem wichtigen System hatte ich auch Probleme. Daher habe ich eine Neuinstallation mit Devuan gemacht. Alle Probleme wie vom Wind verweht ... aber ascii ist nicht Buster sondern eines drunter. Mal sehen, wie Devuan beowulf aussieht.

Pro-Linux
Traut euch!
Neue Nachrichten
Werbung