Login
Newsletter
Werbung

Di, 22. August 2017, 13:38

Software::Entwicklung

Oracle plant Öffnung von Java EE

Die Java Enterprise Edition (Java EE) wird zwar bereits als freie Software und in offener Weise entwickelt, doch nach Ansicht von Oracle ist eine weitere Öffnung der Weg in die Zukunft. Dazu soll Java EE an eine unabhängige Organisation abgegeben werden.

Oracle

Fast dreieinhalb Jahre nach Java 8 nähert sich jetzt auch Java EE 8 der Fertigstellung. Laut David Delabassee von Oracle macht die Entwicklung sehr gute Fortschritte, die Spezifikationen sind so gut wie vollständig und die Freigabe der neuen Version steht kurz bevor.

Mit der nahenden Veröffentlichung von Java EE 8 ist es laut Delabassee jetzt an der Zeit, die Entwicklungsprozesse von Java EE zu überdenken, um sie agiler zu machen und schneller auf Änderungen in der Branche und der Technologie zu reagieren.

Oracle sieht Java EE als enormen Erfolg. Es gibt eine Reihe von kompatiblen Implementierungen, die im Wettbewerb untereinander stehen, eine breite Integration von Technologien, ein großes Umfeld von Frameworks und Werkzeugen sowie ungezählte Anwendungen. Doch obwohl Java EE frei ist und als offenes Projekt in der Java EE-Gemeinschaft entwickelt wird, wird der Prozess offenbar von einigen als nicht agil, flexibel und offen genug angesehen, insbesondere im Vergleich zu anderen Open-Source-Gemeinschaften. Wie Delabassee schreibt, will Oracle dies nun verbessern.

Zunächst will Oracle mit der Gemeinschaft diskutieren, wie nach der Freigabe von Java EE 8 die Entwicklung von Java EE verbessert werden kann. Von Seiten Oracles kommt dabei der Wunsch, Java EE komplett mit all seinen Technologien, Referenzimplementationen und dem Test-Kompatibilitäts-Kit in eine Open-Source-Stiftung zu überführen oder an eine bereits existierende Organisation abzugeben. Ziel der Änderung sollte sein, eine agilere Vorgehensweise, flexiblere Lizenzierung und andere Verfahrensweisen bei der Projektleitung zu implementieren. Dazu will Oracle sowohl mit der Gemeinschaft als auch mit Lizenznehmern und diversen Open-Source-Organisationen sprechen, die das Projekt übernehmen könnten.

Oracle will unabhängig von eventuellen Änderungen seinen Verpflichtungen gegenüber Entwicklern, Anwendern, Kunden, Partnern und Lizenznehmern nachkommen. Das Unternehmen will die vorhandenen Java EE-Implementationen sowie künftige Java EE 8-Implementationen weiter unterstützen. Auch künftig will Oracle an der Entwicklung von Java EE teilhaben. Dass Oracle effektiv Java EE loswerden will, hat laut der Mitteilung nur den Zweck, den Interessen der Gemeinschaft bestmöglich entgegenzukommen. Zumindest könnte, wenn Oracle nicht mehr als der einzig maßgebliche Hersteller der Plattform wahrgenommen wird, die Beteiligung der Gemeinschaft und die Innovation in Java EE ansteigen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 1 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung