Login
Newsletter
Werbung

Di, 31. März 2020, 17:14

Software::Entwicklung

Eclipse Theia 1.0 veröffentlicht

Die Eclipse Foundation hat Eclipse Theia 1.0 als freie Alternative zu Visual Studio Code vorgestellt. Theia ist ein Editor für viele Programmiersprachen und Anwendungsfälle, der sowohl als native Anwendung als auch im Browser laufen kann.

Eclipse Theia 1.0 im Webbrowser

Eclipse Foundation

Eclipse Theia 1.0 im Webbrowser

Eclipse Theia ist laut der Beschreibung der Eclipse Foundation eine erweiterbare Platform, um integrierte Entwicklungsumgebungen zu entwickeln. Die Umgebungen nutzen aktuelle Web-Technologien und können sowohl als native Desktopanwendung als auch im Webbrowser laufend genutzt werden. Theia wurde von Ericsson und TypeFox im Jahr 2016 gestartet und ist inzwischen ein Projekt in der Eclipse Cloud Development Tools-Arbeitsgruppe.

Eclipse Theia hat jetzt Version 1.0 erreicht und ist laut der Eclipse Foundation bereits in vielen Organisationen im Einsatz. Unter anderem wird es von Gitpod verwendet, bei Google ist es der Editor in der Google Cloud Shell, bei SAP hat es die Web IDE ersetzt und die Umgebungen Pro IDE von Arduino und mbed Studio von Arm beruhen ebenfalls auf Theia.

Ähnliche Produkte sind das freie Electron und das proprietäre Visual Studio Code. Visual Studio Code ist zwar plattformübergreifend auch für Linux und Mac OS X verfügbar und kostenlos, doch sendet es standardmäßig »Telemetrie«-Daten an Microsoft und weist auch sonst einige Unterschiede zu Eclipse Theia auf. Die Architektur von Theia soll modularer sein als die von Visual Studio Code und wesentlich mehr Anpassungen erlauben. Es wird ferner unter der herstellerneutralen Eclipse Foundation entwickelt und von der Gemeinschaft vorangebracht.

Ein weiterer Unterschied ist, dass Theia von Grund auf darauf ausgelegt wurde, auf dem Desktop oder in einer Cloud zu laufen. Um beide Situationen mit demselben Code handhaben zu können, läuft Theia in zwei separaten Prozessen. Diese Prozesse werden Frontend und Backend genannt. Sie kommunizieren durch JSON-RPC-Nachrichten über WebSockets oder REST-APIs über HTTP. Bei Electron funktioniert dies ein wenig anders. Als Desktopanwendung laufen bei Electron das Backend und das Frontend lokal, als Browseranwendung läuft das Backend in der Cloud.

Eclipse Theia 1.0 kann Erweiterungen von VS Code nutzen und enthält auch einen Online-Marktplatz für Erweiterungen. Da die Nutzungsbedingungen von Microsoft es untersagen, Erweiterungen aus dem Marktplatz von VS Code mit anderen Programmen herunterzuladen, hat das Theia-Projekt einen Nachbau des Erweiterungsprotokolls geschaffen. Dieses lässt Erweiterungen in einer Sandbox laufen. Es ist ein separates Projekt, das unter dem Namen Open VSX läuft. Erweiterungen, die im Theia-Marktplatz veröffentlicht werden, unterliegen keinen Nutzungsrestriktionen für Fremdsoftware.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 5 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Proprietär??? (Yugga, Mi, 1. April 2020)
Da kennt jemand Electron nicht ... (mra, Di, 31. März 2020)
Re: Proprietär??? (#!, Di, 31. März 2020)
Re: Proprietär??? (kim88, Di, 31. März 2020)
Proprietär??? (NaJa, Di, 31. März 2020)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung