Login
Newsletter
Werbung

Do, 7. März 2019, 10:00

Die Geschichte von Pro-Linux: 1998 bis 2009

Pro-Linux im alten Design

Hans-Joachim Baader

Pro-Linux im alten Design

29.7.1999: Wieder einmal musste konstatiert werden, dass nicht alles bei Pro-Linux reibungslos funktionierte. Dieses Mal war es (nicht zum letzten Mal) der Mangel an Mitarbeit einiger Team-Mitglieder, der demon in Rage brachte. Folglich wurden einige Namen aus der Mailingliste und dem Team entfernt.

7.8.1999: Die Programmierung von NewsBoard v1 durch demon und hjb begann auf Grundlage der bereits im Einsatz befindlichen Skripte. Es war geplant, das Board auf die Datenbank MySQL aufzusetzen (da die meisten Provider nur MySQL anboten, fiel die Wahl nicht schwer). Doch bereits am 20.8. wurde diese Idee von hjb verworfen: »Zuviele Änderungen auf einmal«.

16.8.1999: Das Di-Center (webbasiertes Forum für Fragen und Diskussionen zu Linux) wurde eröffnet. Es lief mit der Software UltraBoard 1.6.1, die von Demon ins Deutsche übersetzt worden war.

30.8.1999: Die neue NewsBoard-Software wurde nach mehrwöchiger Entwicklungszeit installiert (ohne Ankündigung, da ein Modul noch nicht fertig war). Neues Layout, insbesondere die Kommentar-Eingabe und -anzeige war viel besser gelöst. Diese Software wurde danach einfach als NewsBoard v1 bezeichnet. Intern gab es einen umfangreichen Admin-Bereich mit zahlreichen Funktionen.

30.8.1999: Rainer Budde alias Speed wurde Team-Mitglied. Leider konnte er aus persönlichen Gründen nicht allzu lange dabei bleiben.

1.9.1999: hjb machte darauf aufmerksam, dass das nagelneue NewsBoard ein Jahr-2000-Problem hatte, und schlug vor, die Nachrichten in Unterverzeichnissen 1999, 2000, ... zu speichern. Dies wurde in den folgenden Monaten realisiert.

September 1999: Schnell war zu erkennen, dass der Strato-Server besonders in der Mittagszeit ultralangsam war. Timeouts und HTTP-Errors häuften sich, ebenso die Klagen der immer zahlreicher werdenden Benutzer. Unsere Verärgerung über Strato wuchs täglich. Mit Schlund&Partner wurde ein neuer Provider ausfindig gemacht, doch es galt noch die zweimonatige Kündigungsfrist bei Strato durchzustehen.

4.10.1999: Verlagerung des Newsletters auf sites.inka.de, wo hjb einen Account hatte. Dies war ein großer Fortschritt, da der Newsletter nun automatisch versandt wurde, während vorher manuell ein Skript gestartet wurde, das auf dem langsamen Strato-Server stundenlang lief (und entsprechende Online-Kosten für demon verursachte).

2.11.1999: Stephan Tijink übernahm die Programmierung der Kurztip-Sektion, während hjb und demon wie wild das NewsBoard hackten, um bis zum 1.12., dem Termin des Umzugs zu Schlund&Partner, eine neue Version in Betrieb nehmen zu können.

2.11.1999: Die interne Mailingliste wechselte zu coollist.com.

12.11.1999: Der neue Server bei Schlund&Partner war eingerichtet. Nun warteten wir nur noch auf den 1.12., damit wir endlich umziehen konnten.

20./21.11.1999: 1. Pro-Linux-Treffen bei hjb. Auf diesem Treffen wurden die Vorbereitungen für ein neues Design und zahlreiche neue Funktionen und Rubriken auf Pro-Linux getroffen.

23.11.1999: Verlagerung der Seiten zu Schlund&Partner. Die Präsenz dort kostete 79 DM monatlich und 99 DM Einrichtungsgebühr. An diesem Tag schaltete uns Strato einfach die Domain ab (ohne Ankündigung), und es war nicht mehr möglich, auf unsere Daten zuzugreifen. Glücklicherweise hatte hjb ein Backup, so dass nur einige Kommentare verloren gingen. demon und hjb arbeiteten bei hjb von abends bis gegen 4 Uhr morgens, bis die neue Seite einigermaßen eingerichtet war. Der Plan vom neuen NewsBoard war damit durchkreuzt, die neue Software wurde auf Ende Dezember verschoben.

1.12.1999: Server-Ausfall! Einen Tag lang war Pro-Linux nicht erreichbar. Doch Schlund&Partner behoben das Problem schnell, und bis zum Ende der Zeit bei Schlund&Partner gab es keinerlei Hardware-Probleme mehr.

20.12.1999: Unsere News Nr. 1000 erschien. Eine unscheinbare News über Borland JBuilder, geschrieben von Demon. Es gab keine Kommentare auf diese Nachricht, was damals noch häufig vorkam. Die Besucherzahlen lagen auch nur bei einigen tausend pro Tag.

28.12.1999: Massive Verbesserungen von Pro-Linux wurden freigeschaltet: LUG-Ecke, Linksammlung, Editorial, Kurztipps, Programm-News, Webmaster-Ecke, GNU/Hurd-Sektion, Kalender und eine verbesserte Suchfunktion. Gekrönt wurde das Ganze von einem neuen, optimierten Design, das u.a. »druckbare Versionen« der meisten Seiten ermöglichte. Von diesem Zeitpunkt an verfügte Pro-Linux über professionelle Funktionen und professionelles Design, wenn auch vieles aus unterschiedlichen Skripten zusammengestückelt war.

Das Hochladen und Konfigurieren der Seiten wurde am 27.12. von demon und hjb begonnen. Genau als sie beginnen wollten, gegen 17 Uhr, gab es einen Stromausfall, verursacht durch den Orkan Lothar, der am Vortag getobt hatte. Nach gut einer Stunde war der Strom glücklicherweise wieder da.

28.12.1999: Umstellung der internen Mailingliste (von coollist.com zu egroups.com, später YahooGroups).

31.12.1999: Rene van Bevern änderte seinen Namen auf das Kürzel RvB, damit er nicht mehr soviel tippen musste.

Kommentare (Insgesamt: 10 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Webdesign (Kleiner Onkel, Sa, 23. März 2019)
Webdesign (Pippi Langstrumpf, Fr, 15. März 2019)
Vielen Dank! (Philip123, Fr, 15. März 2019)
Alles Gute (Dros, Do, 14. März 2019)
Re: Typo + Danke! (hjb, Fr, 8. März 2019)
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung